Immobilienmarktbericht Landkreis Kelheim 2017:

20.06.2018 Immobilienmarktbericht Landkreis Kelheim 2017:

Landrat Martin Neumeyer, Elisabeth Schweizer und Konrad Schwendner von der Geschäftsstelle Gutachterausschuss präsentieren den ersten Immobilienmarktbericht Landkreis Kelheim
Immobilienmarktbericht Landkreis Kelheim

Immobilienmarktbericht Landkreis Kelheim zum Download

296 Mio. € Umsatz: Der Grundstücks- und Immobilienmarkt im Landkreis boomt; Wohnung oder Haus? Neu oder Bestand? Und was kostet das Ganze?

Nicht nur mit diesen Fragen hat sich die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses am Landratsamt Kelheim beschäftigt und die Kaufpreissammlung ausgewertet. Entstanden ist ein Nachschlage- und Informationswerk, der erste Grundstücks- und Immobilienmarktbericht für den Landkreis Kelheim. In Niederbayern ist somit Kelheim, neben dem Landkreis Landshut, der zweite Landkreis, der dieses Nachschlagewerk zusammengestellt hat. Am 19. Juni 2018 haben nun Konrad Schwendner, Vorsitzender des Gutachterausschusses, und Elisabeth Schweizer, Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, diesen Bericht Landrat Martin Neumeyer vorgestellt.

Für über 145 Mio. € wurden im Jahr 2017 Häuser im Landkreis gekauft, knapp 80 Mio. € wurde in Eigentumswohnungen investiert, gefolgt von etwa 71 Mio. € für unbebaute Grundstücke. Besonders der Markt für Eigentumswohnungen hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Während die Hausverkäufe seit zehn Jahren etwas über 400 Urkunden liegen, haben sich die Wohnungsverkäufe verdoppelt und sind inzwischen auf einem Niveau mit den Häusern. Interessant ist, dass die durchschnittliche neugebaute Eigentumswohnung mit 82 m² Wohnfläche fast 20 m² größer ausfällt als die durchschnittliche Bestandswohnung. Aber auch das klassische Einfamilienhaus erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Einen großen Preisanstieg haben Bauplätze in den Zentren des Landkreises Abensberg, Bad Abbach, Kelheim, Mainburg und Neustadt a. d. Donau erfahren. Hier beträgt der Quadratmeterpreis im Durchschnitt rund 260 €. Noch stärker sind die Ackerpreise angestiegen, diese haben sich seit 2010 mehr als verdoppelt.

Der Immobilienmarktbericht soll im Sinne der Markttransparenz einen Überblick über Umsatz- und Preisentwicklungen der letzten Jahre von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Eigentumswohnungen geben. Daneben werden für einzelne Teilmärkte Indexreihen ermittelt.

Kategorien: Landratsamt