Preisträger des Inklusionspreises

 

Im Landkreis Kelheim gibt es seit 2018 einen Inklusionspreis für herausragende Leistungen bei der Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen. Er ist mit einem Geldpreis von 1.000 € verbunden. Sponsor sind die Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim.
Das Ziel der Preisvergabe ist die Förderung der Inklusion im Sinne einer umfassenden Teilhabe bei gegenseitiger Akzeptanz aller Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kelheim. Durch den Förderpreis soll das Bemühen um gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft gewürdigt werden.

Der Preis kann an Privatpersonen und an Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und juristische Personen, die im Bereich der Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen im Landkreis Kelheim herausragendes Engagement bewiesen haben, verliehen werden. Mögliche Preisträger müssen durch Geburt, Leben oder Wirken mit dem Landkreis Kelheim verbunden sein und sich um die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen verdient gemacht haben und für eine gegenseitige Anerkennung eingetreten sein. Vorschlagsberechtigt ist jeder Bürger des Landkreises Kelheim.

Eine Jury bestehend aus Landrat, dem Kreisverbandsvorsitzenden der Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim, dem Behindertenbeauftragten, sieben Mitgliedern des Kreistages, der Mitarbeiterin der Koordinationsstelle Inklusion und den Leiter/-innen der 3 Themengruppen gemäß Aktionsplan bewertet die Vorschläge und entscheidet über den/die Preisträger.

Preisverleihung 2018; Cabrini-Zentrum Offenstetten

Die Richtlinien für die Verleihung des Inklusionspreises stehen hier als pdf-Download zur Verfügung!