LeichteSprache

Betriebsbesuch des Landrats bei der Fa. SMP in Neustadt

Robin Karl, Stabsstellenleiter Wirtschaftsförderung Landkreis Kelheim (1.v.l.), Kreisrat Konrad Dichtl (3.v.l.), Kreisrat Alois Schweiger (4.v.l.), Kreisrätin Johanna Werner-Muggendorfer (5.v.l.), 1. Bürgermeister von Neustadt a. D. Thomas Reimer (6.v.l.), Kreisrätin Ursula Brandlmeier (2.v.r.), Landrat Martin Neumeyer (1.v.r.) und Vertreter von SMP.
Betriebsbesuch des Landrats bei der Fa. SMP in Neustadt

Meldung vom 19.03.2020 Landrat, Wirtschaftsförderung, Bürgermeister und Kreisräte zu Besuch bei SMP in Neustadt

Am Freitag, 28.02.2020 besuchten Landrat Martin Neumeyer und Stabsstellenleiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim, Robin Karl, den SMP Standort in Neustadt a. D. zusammen mit Neustadt a. D.s 1. Bürgermeister Thomas Reimer, den Kreisrätinnen Ursula Brandlmeier und Johanna Werner-Muggendorfer sowie den Kreisräten Konrad Dichtl und Alois Schweiger.

Das Unternehmen, das seit 2011 als Samvardhana Motherson Peguform (SMP) firmiert und zuvor als Peguform GmbH bekannt war, ist seit 1985 am Standort Neustadt a. D. und feierte vergangenes Jahr 60-jähriges Jubiläum. Seit der Übernahme durch die Samvardhana Motherson Group wuchs SMP von damals 25 Werken auf 36 Werke auf vier Kontinenten an, darunter Standorte wie USA, China, Indien, Spanien, Portugal, Mexico, Brasilien und die Slowakei.

SMP Neustadt ist mit ca. 2.000 Mitarbeitern aus 35 Nationalitäten der weltweit größte Standort des Unternehmens und einer der größten Arbeitgeber der Region. Bisher wurden am Standort über 480 Ausbildungen erfolgreich abgeschlossen, von denen zwei Drittel noch immer bei SMP beschäftigt sind. Aktuell sind ca. 100 Azubis im Unternehmen beschäftigt, um die das Unternehmen auch regelmäßig auf Messen wirbt. Auch der aktuelle Werksleiter ist bereits seit seinem Praktikum vor 13 Jahren im Unternehmen tätig und bestätigt, dass Mitarbeiterbindung im Unternehmen großgeschrieben wird.

Hauptprodukte des Kunststoffverarbeiters sind Stoßfänger, Türseitenverkleidungen und Instrumententafeln sowie Interieur- und Exterieur-Produkte vor allem für Autos und auch LKW. Der Standort Neustadt verfügt hierfür über 38 Spritzgussmaschinen und 3 Lackieranlagen. Namhafte Kunden finden sich beispielweise unter den deutschen Automobilherstellern.

In Unmittelbarer Nähe des SMP Werks in Neustadt befindet sich auch das neue, 2018 in Betrieb genommene Vorseriencenter auf 6.000 qm. Dieses wurde geschaffen, weil durch größere Aufträge und die höhere Teilevielfalt der Modelle auch mehr Platz in der Vorserie benötigt wird. Darin wurde ein Raum geschaffen, in dem probiert und bis zur Serienreife durch enge Zusammenarbeit von Projektteams aus den Bereichen Spritzguss, Logistik, Montage und Qualitätssicherung entwickelt werden kann.

Die Besuchergruppe um Landrat Martin Neumeyer durfte die Werksabläufe begutachten und einen Eindruck von der hohen Automatisierung im Werk erhalten, durch die auch Just-In-Time Produktion und Lieferung an Kunden innerhalb von nur wenigen Stunden möglich wird.

In Gesprächen wurde über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung und die Ausbildungssituation gesprochen. Die Vertreter des Unternehmens, Werksleiter, Personalleiter und Produktionsleiter, die sich für die interessierten Besucher ausgiebig Zeit nahmen, hoben den Mehrwert, den das Unternehmen durch die Zugehörigkeit zum Weltkonzern Motherson erfährt, hervor und sind stolz darauf, dass SMP mit dem „Besser lackieren“ Award 2019 ausgezeichnet wurde.

Die Besichtigungsteilnehmer hoben die Position von SMP als wichtige Wirtschaftsgröße, Produzent und Arbeitgeber für die Region hervor und Landrat Martin Neumeyer überreichte dem Werksleiter als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung eine Urkunde.

Kategorien: Wirtschaft