Arbeitsministerin Müller: „Zehn Millionen Euro aus dem bayerischen Arbeitsmarktfonds für Qualifizierungsmaßnahmen – Anträge können ab sofort gestellt werden“

14.03.2018 Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller hat heute den Startschuss für eine neue Auswahlrunde aus dem bayerischen Arbeitsmarktfonds gegeben.

„In diesem Jahr investieren wir bis zu zehn Millionen Euro aus dem bayerischen Arbeitsmarktfonds in Qualifizierung und Weiterbildung“, so Müller und weiter: „Eine abgeschlossene Ausbildung alleine trägt heute nicht mehr durch ein ganzes Arbeitsleben. Fort- und Weiterbildung und lebenslanges Lernen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies gilt besonders auch für arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen. Mit passgenauer Qualifizierung erhalten sie wieder Perspektiven. Hier setzen wir mit dem Bayerischen Arbeitsmarktfonds an. Denn wir wollen, dass alle von der hervorragenden Situation am bayerischen Arbeitsmarkt profitieren.“

Seit über 20 Jahren fördern wir mit dem bayerischen Arbeitsmarktfonds innovative Qualifizierungsmaßnahmen für am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Menschen. Wir unterstützen die Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen, Älteren, Jugendlichen mit Vermittlungshemmnissen, Frauen mit unterbrochenen Erwerbsbiografien, Geringqualifizierten, Migranten und Flüchtlingen. Alle Maßnahmen bieten innovative Ansätze zur passgenauen Qualifizierung und eine an den Bedürfnissen der Betroffenen orientierte Beratung und Begleitung.
Der Förderleitfaden für die diesjährige 28. Auswahlrunde wurde nun veröffentlicht. Anträge auf eine Förderung können bis zum 4. Mai 2018 beim Bayerischen Arbeitsministerium gestellt werden. Über die Anträge wird die Arbeitsgruppe Arbeitsmarktfonds entscheiden, die aus Vertretern der Wirtschaft, den Kammern, den Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit und der Staatsregierung besteht.

Weitere Informationen finden Sie hier zum aktuellen Förderleitfaden und dem Antragsverfahren.

Kategorien: Wirtschaft