LeichteSprache

Reisegewerbe

Für die Ausübung eines Reisegewerbes ist im Gegensatz zu einer gewerblichen Betätigung im stehenden Gewerbe grundsätzlich keine Gewerbeanzeige, sondern eine behördliche Erlaubnis (Reisegewerbekarte) erforderlich.

Ein Reisegewerbe übt aus, wer selbständig außerhalb einer gewerblichen Niederlassung in eigener Person, also selbst, ohne vorhergehende Bestellung Waren anbietet, verkauft, vertreibt oder ankauft oder Leistungen anbietet. Hierunter fällt insbesondere das Aufsuchen von Wohnungen oder Geschäften (Haustügeschäfte) ohne vorhergehende Bestellung oder das Anbieten von Waren und Leistungen auf der Straße oder auf Plätzen, z.B. von nicht ortsfesten Verkaufsständen aus.

Die Reisegewerbekarte müssen Sie immer dabei haben, wenn Sie die gewerbliche  Tätigkeit ausüben und auf Verlangen vorzeigen können.

Wer im Reisegewerbe im Angestelltenverhältnis arbeitet, muss eine Zweitschrift oder eine beglaubigte Kopie der Reisegewerbekarte des Inhabers mit sich führen, wenn der Inhaber nicht selbst am gleichen Ort tätig ist. Gegenüber unzuverlässigen Angestellten kann ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden.

Soweit im Reisegewerbe eine selbständige unterhaltende Tätigkeit als Schausteller oder nach Schaustellerart ausgeübt wird, benötigt nur der Betriebsinhaber, dies kann sowohl eine natürliche Person (z.B. auch ein OHG-Gesellschafter oder ein Komplementär) oder eine juristische Person (z.B. GmbH, AG) sein, eine Reisegewerbekarte.


Ein Antrag ist bei der Gemeinde oder beim Landratsamt erhältlich und ist über die Wohnsitzgemeinde einzureichen.

  • Führungszeugnis (zur Vorlage bei einer Behörde und nicht älter als 3 Monate)
  • Gewerbezentralregisterauskunft (zur Vorlage bei einer Behörde und nicht älter als 3 Monate)
  • Handelsregisterauszug (nur bei juristischen Personen)
  • bei Umgang mit Lebensmitteln eine Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz oder ein Gesundheitszeugnis
  • bei Schaustellern Versicherungsnachweis der Schaustellerhaftpflichtversicherung (für Schaustellergeschäfte, mit denen Personen befördert oder bewegt werden, Schießgeschäfte -nicht erfaßt Geschäfte bei denen mit Bällen geworfen oder gekegelt wird -, Schaufahren mit Kraftfahrzeugen , Steilwandbahnen, Zirkusse, Schaustellungen von gefährlichen Tieren, sowie Reitbetriebe)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Antrag (bei Gemeinden oder im Landratsamt Kelheim erhältlich)

.

Die Gebühr für die Reisegewerbekarte beträgt 200,00 €.
Gewerbeordnung
Scherübl Bettina Sachbearbeiterin
09441/207-3313
09441/207-3350
H 3
 
Landratsamt Kelheim - Dienststelle

Hemauer Str. 48
93309 Kelheim 09441/207-0 09441/207-3350 E-Mail versenden

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.