Suche

   

E-mobiler Tag in Train, Zehentstadl / Schlossplatz
07.05.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

 
Das Thema Elektromobilität ist in aller Munde: Beim E-Mobiler Tag in Train kommen alle Interessierten auf ihre Kosten. Regionale Aussteller bieten Testfahrten mit unterschiedlichen E-Fahrzeugen: eBikes, eRollern, e-Autos, Segways und zeigen wie die Sonnenenergie vom Dach ins e-Auto kommt. Spannende Vorträge vom eCarsharing bis hin zur Zukunft der ländlichen Mobilität, regen zu Diskussionen an.
 
Die Ausstellung „Elektromobilität“ von Bayern Innovativ im Zehentstadl bringt das Thema für Jugendliche und Erwachsene zum Greifen nahe.
 
E-Mobile Sternfahrer sind herzlich eingeladen und werden um 11 Uhr offiziell begrüßt (BITTE EINEN SCHUKOSTECKER + KABEL MITBRINGEN!)
 
Kinderprogramm: Solarbootbasteln ab 13:00 Uhr (Keine Anmeldung erforderlich. Im Außengelände. Bitte leere Fischdose mitbringen!). 
   
Weitere Informationen:
     
Flyer zu E-Mobiler Tag hier zum Downloaden
Web: http://www.gemeinde-train.de/index.php?id=1854,2
Email: info@gemeinde-train.de

 


  

Innovationspolitik
Startschuss für Bewerbung zum Innovationspreis Bayern 2016
Aigner: "Auszeichnung für die innovativsten Erfindungen aus Bayern"
 

MÜNCHEN
   Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner startet den Wettbewerb zum Innovationspreis Bayern 2016. Ab sofort können sich bayerische Unternehmen über die Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsverfahren auf der Webseite www.innovationspreis-bayern.de informieren. „Innovationen sind der Schlüssel für Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit bayerischer Unternehmen. Die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen für die Märkte von morgen erfordert unternehmerischen Mut und Risikobereitschaft. Mit dem Innovationspreis Bayern zeichnen wir deshalb Unternehmen in Bayern aus, die diese Herausforderung bereits erfolgreich gemeistert haben“, erklärt Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. 
  
Dr. Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK), sagt: „Die bayerische Wirtschaft ist in Forschung und Entwicklung führend und prägt die Innovationslandschaft in Deutschland und ganz Europa. Mit ihren genialen Entwicklungen unterstreichen gerade auch viele mittelständische Unternehmen den Erfindungsreichtum im Freistaat und haben damit beste Karten im Rennen um den Innovationspreis Bayern 2016".
   

 „Wer die Zukunft erfolgreich gestalten will, muss dafür heute die Weichen stellen. In Zeiten eines intensiven Wettbewerbs und immer kürzer werdender Innovationszyklen müssen auch die Handwerksbetriebe ihre Produkte und Dienstleistungen konsequent weiterentwickeln. Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, sind Innovationen unverzichtbar. Der Innovationspreis Bayern zeigt eindrucksvoll Beispiele auf für die Innovationskraft des bayerischen Handwerks“, so der Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Herr Georg Schlagbauer.
   
Der Innovationspreis Bayern wird seit dem Jahr 2012 als gemeinsame Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern im zweijährigen Rhythmus verliehen. Bewerbungen für den Innovationspreis Bayern 2016 können ab dem 1. Februar bis zum 30. April 2016 (Ausschlussfrist) eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, unabhängig von Branche und Unternehmensgröße, die ihren Sitz oder eine Niederlassung im Freistaat haben. Prämiert werden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologieorientierte Dienstleistungen, die in Bayern entwickelt und vor nicht mehr als vier Jahren im Markt eingeführt wurden bzw. deren erfolgreicher Markteintritt kurz bevorsteht. Der Innovationspreis Bayern wird in Form von drei Hauptpreisen verliehen. Außerdem können bis zu vier Sonderpreise in den Kategorien ‚Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern’, ‚Start-ups mit einem Alter von bis zu fünf Jahren’, ‚Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft’ und ‚Kooperation Start-up und etabliertes Unternehmen’ vergeben werden.

Die eingereichten Bewerbungen werden von einer unabhängigen Jury namhafter Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft bewertet und ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 21. November 2016 in München statt.  




Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen
. Chancen eröffnen, Fachkräfte sichern" startet in die zweite Runde  
  
Für immer mehr Menschen sind eine frauen- und familienfreundliche Personalpolitik und eine Unternehmenskultur, die Rücksicht auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Lebensphasen der Beschäftigten nimmt, entscheidende Kriterien bei der Wahl des Arbeitgebers – fast gleichbedeutend mit dem Gehalt. Von einer solchen lebensphasenorientierten Personalpolitik profitieren nicht nur die Beschäftigten und ihre Familien, sondern auch die Unternehmen, die: 
  
  • sich Wettbewerbsvorteile sichern und ihre Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt steigern,
  • die Zufriedenheit, Motivation und Loyalität der eigenen Belegschaft verbessern,
  • Fehlzeiten und Fluktuation verringern und
  • Erfahrungen, Wissen und Können sichern.

     
Die Initiative "Mit ElternKOMPETENZ gewinnen. Chancen eröffnen, Fachkräfte sichern." zielt darauf ab,


  • die Karriere von Frauen,
  • eine familienfreundliche Unternehmenskultur sowie
  • eine lebensphasenorientierte Personalpolitik

in bayerischen Unternehmen zu fördern. Mehr als 100 bayerische Unternehmen haben bereits an der Initiative teilgenommen. Jetzt geht die Initiative im Rahmen des Familienpaktes Bayern in die zweite Runde.  
   
Dabei ist kein Unternehmen wie das andere. Daher werden im Rahmen von individuellen und modularen Firmencoachings maßgeschneiderte Lösungen für die Unternehmen entwickelt. Erfahrene Unternehmenscoaches analysieren gemeinsam mit den Unternehmen die aktuelle Situation zur Frauen- und Familienfreundlichkeit, erarbeiten eine individuelle Zieldefinitionen für eine bessere Förderung von Frauen und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, vermitteln praxisnahes Wissen und unterstützen bei der innerbetrieblichen Planung und Umsetzung der Maßnahmen.    
   

Wirtschaft - Bild ElternKOMPETENZ  

Im Rahmen der Fortsetzung der Initiative finanziert das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration bis Anfang 2017 bis zu 60 weitere Firmencoachings. Teilnehmen können Unternehmen jeder Größe aus dem gesamten Freistaat. Für die Teilnahme müssen die Unternehmen lediglich einen geringen Eigenanteil in Form einer einmaligen, wie folgt gestaffelten Zuzahlung erbringen: Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten keine Zuzahlung, Unternehmen mit elf bis 249 Beschäftigten 640 Euro brutto und Unternehmen ab 250 Beschäftigten 1280 Euro brutto.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich. 
   
Flyer hier als PDF zum Downloaden    

Anmeldung und weitergehende Informationen:
IFGE Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH
Stephan Rauchmann
Telefon: 030 261 18 45
E-Mail: beratung@kompetenzgewinn.bayern.de
Web: www.kompetenzgewinn.bayern.de 

Wirtschaft - Logo Staatsministerium  


 

Gründerwoche Niederbayern vom 14. – 20. November 2016
Landkreis Kelheim: Coachingtag der Hans Lindner Stiftung in der VHS Mainburg

 

Im Rahmen der Gründerwoche Niederbayern veranstaltet der Landkreis Kelheim gemeinsam mit der Hans-Lindner-Stiftung einen Coachingtag am 16. November 2016  in der VHS Mainburg. Bei einem vorher telefonisch vereinbarten Termin bietet die Hans-Lindner-Stiftung vor Ort Einzelgespräche mit erfahrenen Gründercoaches an. Neben den klassischen betriebswirtschaftlichen und strategischen Instrumenten wie Businessplan, Finanzierung und Fördermittel ist für uns dabei auch wichtig, was zwischen den Zeilen steht. Welche Herausforderungen stehen für Sie als Mensch bevor? Die begleitende Beratung hilft bei der Zieldefinition und unterstützt beim Firmenaufbau.
Die Anmeldung erfolgt direkt bei der Hans Lindner Stiftung unter Tel.: 08723 / 20-2899.
 
Veranstaltungsort: VHS Mainburg, Mitterweg 8, 84048 Mainburg
Referent: Norbert Goldberger,  Hans-Lindner-Stiftung



Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner zeichnet ‚Bayerns Best 50’ aus
 

Aigner: "Die Preisträger sind für etablierte Unternehmer und Existenzgründer gleichermaßen Vorbild und Ansporn"
  
Bayerns 50 wachstumsstärkste inhabergeführte Mittelständler wurden Ende Juli  bereits zum 15. Mal als ,Bayerns Best 50‘ geehrt. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Unter den Preisträgern haben wir Hidden Champions, personalintensive und hoch innovative Dienstleister, erfolgreiche Händler, High-Tech- Unternehmen aus der Industrie und erstklassige Handwerksbetriebe. Sie alle sorgen bayernweit für zukunftsfähige Arbeits- und Ausbildungsplätze und sichern unseren Wohlstand.“
  
Die hohe Ausbildungsbereitschaft des Mittelstands wird mit einem Sonderpreis für besonders ausbildungsintensive Betriebe gewürdigt. Aigner: „Die betriebliche Ausbildung gibt unserer Jugend die Chance, als Fachkräfte von morgen die wirtschaftliche Zukunft mitzugestalten. Die Betriebe leisten außergewöhnliches Engagement in der Berufsausbildung und übernehmen soziale Verantwortung.“ 
     
Die Auszeichnung ‚Bayerns Best 50’ wird an die dynamischsten Unternehmen in Bayern vergeben. Damit werden Betriebe geehrt, die in den vergangenen Jahren Umsatz sowie Mitarbeiterzahl überdurchschnittlich steigern konnten. Die über alle bayerischen Regierungsbezirke verteilten Preisträger wurden von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft als unabhängigem Juror nach objektiven Kriterien im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums ermittelt. Dem bayerischen Mittelstand gehören derzeit 99,7 Prozent aller Unternehmen und 76 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten an. Im bayerischen Mittelstand gibt es aktuell über 190.000 Ausbildungsverhältnisse.
 
Eine Übersicht der Preisträger 2016 sowie weitere Informationen zu der Auszeichnung ‚Bayerns Best 50’ sind zu finden unter www.stmwi.bayern.de/service/wettbewerbe/bayerns-best-50/.
 


  
 
Fördermittel für innovative Klimaschutzprojekte 

Das Bundesumweltministerium vergibt auch 2016 im Rahmen seiner Nationalen Klimaschutzinitiative Fördermittel für innovative Klimaschutzprojekte mit bundesweiter Ausstrahlung. Die Projekte sollen einen Beitrag zur Erreichung des deutschen Klimaziels für 2020 leisten. Bis zum 30. September 2016 können Projektskizzen eingereicht werden.
    
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Wir wollen Projekte unterstützen, die neue und vorbildliche Lösungsansätze im Klimaschutz aufzeigen. Mit einem neuen Handlungsfeld sollen erstmalig insbesondere Projekte für Effizienzmaßnahmen in Kommunen unterstützt werden."
    
Der Förderaufruf zielt auf die Handlungsfelder Wirtschaft, Kommunen, Verbraucher und Bildung. Gefördert werden Projekte der Beratung und Information, zum Kapazitätsaufbau und Erfahrungsaustausch, zur Vernetzung, Aus- und Fortbildung sowie zur Qualifizierung.
  
Projektskizzen können bis zum 30. September 2016 beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Vorgesehen ist ein zweistufiges Bewertungsverfahren. Die ausgewählten Projekte können voraussichtlich ab Sommer 2017 starten.
   
Weitere Infos: http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutzinitiative/nki_foerderaufruf_innovative_projekte_bf.pdf
   


   

PLAN B 2016 - Businessplanwettbewerb für die Nutzung Nachwachsender Rohstoffe in Bayern
   
Der Wettbewerb richtet sich an Studenten, Hochschulabsolventen und Forschergruppen
sowie Kaufleute, Landwirte und Handwerker. Die Bewerbung ist möglich bis 15. August 2016.
Zu gewinnen gibt es Preisgelder und Coaching-Leistungen. Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.planb-wettbewerb.de
  
Ideenwettbewerb hier als PDF zum Downloaden
  

Kontakt:
Biocampus straubing Gmbh
Claudia Kirchmair
Ann-Kathrin Kaufmann
Europaring 4 • 94315 Straubing
Telefon +49 9421 785-160
planb@biocampus-straubing.de
www.biocampus-straubing.de

 


 

Anmeldung zum AusbildungsScout –  Ein Projekt der bayerischen Industrie- und Handelskammern
Das Ziel: Mehr Begeisterung für die duale Ausbildung
 
 
Mit der Anmeldung zum Projekt, sind Sie damit einverstanden, dass Ihr/e Auszubildende/r sich im Projekt AusbildungsScouts der bayerischen Industrie- und Handelskammern als AusbildungsScout engagiert. Die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim ist beauftragt, das Projekt vor Ort durchzuführen.
Jeder Azubi erhält als AusbildungsScout eine eintägige kostenlose Schulung durch die IHK.
  
Ab August 2016 finden Schulungen statt in:

  • Regensburg
  • Schwandorf
  • Abensberg
  • Cham
  • Neumarkt
  • Amberg
  • Weiden

Anmeldeschluss: 1. Juli 2016
  
Der konkrete Schulungstermin erfolgt in Abstimmung aller angemeldeten Auszubildenden.
Die Schulung findet am jeweiligen Veranstaltungsort statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl von acht Personen erfüllt wird. Sollte dies nicht der Fall sein, so bietet die IHK Ihren Azubis an, an einem anderen Veranstaltungsort teilzunehmen.
  
Was wird in der Schulung gemacht?
  
In der Schulung werden die Auszubildenden von der IHK-Regionalkoordinatorin auf ihre Aufgabe vorbereitet. Schwerpunkt bildet die Erarbeitung und das Üben der Präsentation, welche dann auch in der Schule zum Einsatz kommt. Dazu erhalten ihre Auszubildenden auch eine IHK-Teilnahmebescheinigung. Die Schulung dauert von 9:00 bis ca. 16:00 Uhr.

Wer kann am Projekt teilnehmen?:  
 
Maximal zwei Auszubildende mit unterschiedlichen Berufsbildern können pro Firma für die Schulung angemeldet werden.
Bitte beachten Sie die Teilnahmekriterien:
  • Sie sind ein kleiner oder mittelständischer Ausbildungsbetrieb
  • Ihr Auszubildender erlernt einen Beruf im Zuständigkeitsbereich der IHK's
  • Ihr Auszubildender steht 1 - 1,5 Jahre vor dem Ausbildungsabschluss
  • Ihr Auszubildender, hat zum Zeitpunkt der Schulung mind. bereits 9 Monate Erfahrung in der Ausbildung
  • Ihr Auszubildender ist kommunikativ, aufgeschlossen und begeistert sich für seinen Beruf

   

Anmeldeformular AusbildungsScout hier als PDF zum Downloaden
Infoflyer für Azubis hier als hier zum Downloaden
Infoflyer für Unternehmer hier als PDF zum Downloaden 

   

Kontak und weitere Informationen:
IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim
Tatjana Schmeißl
0941/5694-329
0941/5694-5329 (Fax)
schmeissl@regensburg.ihk.de  

 


  

17. „Best Business  Award für nachhaltige Unternehmensführung“ - Gesucht: Die besten Unternehmen der Europaregion Donau-Moldau
 
Mit dem Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung zeichnet das BBA Forum e.V.  jährlich Unternehmen der Europaregion Donau-Moldau aus, die in der nachhaltigen Unternehmensführung Excellentes leisten. An diesem grenzüberschreitenden Unternehmerpreis können Unternehmen mitmachen, die ihren Hauptsitz oder ihre Betriebsstätte in der Europaregion Donau-Moldau haben.
  
Warum am Best Business Award teilnehmen?
Das Motto “Lernen von den Besten” ist Programm: Ein ausgefeilter Befragungsbogen, ein professionelles Auditverfahren, ein bewährtes Netzwerk und ein praxisorientiertes Weiterbildungsangebot verschaffen den teilnehmenden Unternehmen einen echten Mehrwert.
  
Ein Statement des Präsidenten des BBA Forum e.V. Rudolf Fellner zum Best Business Award finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=m7dQkWMMNNc
   
Der Preis wird am 25.10.2016 im neuen „Fill Kunden- und Innovationscenter“ in Gurten/ Oberösterreich in einer festlichen Abendveranstaltung unter der Schirmherrschaft von Dr. Michael Strugl, Wirtschaftslandesrat von Oberösterreich, Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Mgr. Jirí Zimola, Kreishauptmann von Südböhmen übergeben.
  
Weitere Informationen und die erforderlichen Teilnahmeunterlagen erhalten Sie unter www.bbaforum.net . Einsendeschluss der Teilnehmerunterlagen ist der 01.07.2016.
      
 

Fragebogen hier als PDF zum Downloaden
 

 


Wirtschaft - Logo Exportpreis 2016
 

Bewerben Sie sich um den Exportpreis Bayern 2016

  
  
In diesem Jahr feiert der begehrte "Exportpreis Bayern" sein 10-jähriges Jubiläum. Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten (ohne Auszubildende), die erfolgreich in Auslandsmärkten sind. Der Preis wird in den vier Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel vergeben.
     
Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2016. Nähere Informationen sowie die Bewer-bungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreis-bayern.de.
   
Sie profitieren auf jeden Fall: Ihre Teilnahme zahlt sich auf alle Fälle aus, denn Sie zählen bereits mit dem Einsenden Ihrer Bewerbung zu den Gewinnern: Sie erhalten eine Einladung zum "Exporttag Bayern 2016" und damit die Gelegenheit, eine kostenlose Exportberatung in Anspruch zu nehmen.
  
Das haben Sie davon - als Preisträger: Sie erhalten eine individuell gefertigte Exportpreis-Trophäe eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Gewinnurkunde. Darüber hinaus sind Sie berechtigt, das Exportpreis-Logo auf allen Firmenunterlagen zu führen.

Über jeden Preisträger wird ein ca. 2-minütiger Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsge-schichte gedreht, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen anschließend für Werbe-zwecke in deutscher und englischer Version überlassen wird.
    
Die Preisverleihung  
Die Erstplatzierten jeder Kategorie werden am 23. November 2016, am Vorabend des „Exporttages Bayern 2016“, in München, im Künstlerhaus am Lenbachplatz, durch die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, ausgezeichnet.

   
   


 
Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ erfolgreich in die zweite Runde gestartet – weitere Plätze noch verfügbar
 
  
Die Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen". Fachkräfte sichern. Chancen eröffnen“ des Bayerischen Arbeitsministeriums ist erfolgreich in die zweite Runde gestartet. Zu Beginn dieses Jahres beteiligen sich bereits 15 Unternehmen an der Fortsetzung. Eines der ersten Unternehmen in der zweiten Runde war die imbus AG aus Möhrendorf. Der spezialisierte Anbieter für die Qualitätssicherung und das Testen von Software setzt seit seiner Gründung im Jahr 1992 auf familienfreundliche Rahmenbedingungen. So bietet das Unternehmen bereits zahlreiche Arbeitszeitmodelle, Homeoffice, Kinderferienbetreuung und seit 2002 sogar eine eigene Kindertagesstätte, um nur einige Angebote zu nennen. „Mit unserer Beteiligung an der Initiative ‚Mit ElternKOMPETENZ gewinnen‘ setzen wir unser Engagement fort“, so Personalvorstand Thomas Roßner. 
    
Wie in zahlreichen Branchen in Bayern ist es auch in der IT-Branche zunehmend schwieriger, geeignete Fachkräfte zu binden und zu finden. Ein Weg, um als Arbeitgeber noch attraktiver zu werden und die Motivation und Zufriedenheit der Beschäftigten zu steigern ist die Etablierung einer familienfreundlichen und lebensphasenorientierten Unternehmenskultur. Die imbus AG nimmt daher an der Initiative teil, um zum einen die bereits vorhandenen unternehmensinternen Maßnahmen beleuchten zu lassen und zum anderen ganz individuell weitere Impulse für die zukünftige Arbeit auszuloten.
    
Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller weist darauf hin, dass eine familienfreundliche Personalpolitik längst zum Wettbewerbsfaktor geworden sei. „Die Unternehmen sichern sich damit Fachkräfte für die Zukunft. So nutzen sie auch die Potentiale gut ausgebildeter Frauen. Genau an diesem Punkt setzt unser Projekt an. Weil kein Unternehmen wie das andere ist, sucht ElternKOMPETENZ nach individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Daraus werden Lösungen entwickelt, die speziell zum Betrieb und seinen Beschäftigten passen“, so die Ministerin abschließend.
    
Die Initiative ist im Jahr 2012 vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration initiiert worden. Seit dem wurden bereits 113 Unternehmen aus ganz Bayern dabei unterstützt, Frauen in den Betrieben besser zu fördern, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern und ihre Personalpolitik noch stärker an den Lebensphasen der Beschäftigten auszurichten. Im Rahmen des Familienpakts Bayern wird die Initiative seit 2015 fortgesetzt und bietet nun weiteren 60 Unternehmen die Möglichkeit, von den Erfahrungen der ersten Runde und dem Knowhow der erfahrenen Coaches zu profitieren.
    
Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich an! Senden Sie uns dazu eine kurze, formlose E-Mail mit Ihrer Interessensbekundung an beratung@kompetenzgewinn.bayern.de. Weitere Informationen zur Initiative finden Sie unter www.kompetenzgewinn.bayern.de.
 


 


IHK-Innovationssprechtag
    
 
beim IHK-Innovationssprechtag können Sie sich über die für Ihre Innovationsvorhaben in Frage kommenden Förderprogramme informieren und deren Passgenauigkeit abklären. In einem 30-minütigen vertraulichen Einzelgespräch mit einem Experten vom Innovations- und Technologiezentrum Bayern (ITZB) wird Ihr Entwicklungsvorhaben zuerst analysiert und anschließend die nächsten Schritte zur erfolgreichen Umsetzung erläutert.
    
Termin:  Dienstag, 5. Juli 2016, im Zeitraum von 10:00 - 15:00 Uhr
Ort:        IHK-Geschäftsstelle Kelheim, Stadtplatz 15, 93326 Abensberg
Thema:  IHK-Innovationssprechtag 2016
 

Für den 30-minütigen Beratungstermin ist eine vorherige Anmeldung bei Edith Wittmann, 0941/5694-243, erforderlich.
  
Weitere Informationen finden Sie unter www.ihk-regensburg.de/innovationssprechtage





Power to Change - Die Energierebellion

  
„Menschen wie du und ich“ sind die Protagonisten des neuen Films Power to Change – Die Energierebellion von Carl-A. Fechner, Regisseur von „Die vierte Revolution“. Der aktuelle Film stellt die Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt - dezentral und regional. Das „Jahrhundertprojekt Energiewende“ wird hier filmisch erlebbar.
   
Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Und jede und jeder Einzelne kann etwas dafür tun. So unterstützt der Landkreis Kelheim mit dem Regionalmanagement seine Bürgerinnen und Bürger und alle Kommunen sich für den Klimaschutz einzusetzen.
  
In Zusammenarbeit mit dem Roxy Kino Abensberg veranstaltet das Regionalmanagement des Landkreises Kelheim eine Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion mit dem Regisseur zu der Sie herzlich willkommen sind!
 
Power to Change – Die Energierebellion
Sonntag, 17. April 2016, 18:00 Uhr
Roxy Kino Abensberg
   
Folgende Protagonisten aus dem Landkreis werden am Podium diskutieren:
  
Carl-A. Fechner , Regisseur des Films Power to Change – Die Energierebellion
Quirin Daffner, Physiker, Studiendirektor Donau-Gymnasium Kelheim
Michael Gammel, Gammel Engineering GmbH, Vorsitzender IHK Gremium Kelheim
Thorsten Grantner, Geschäftsführer OmniCert - Die Umweltgutachter, Bad Abbach
  
Moderation: Julia Schönhärl, Regionalmanagement Landkreis Kelheim
  
Programm: 
   
18:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung: stellvertretender Landrat Martin Neumeyer
18:05 Uhr Filmvorführung "Power to Change" (Dauer 95 Minuten)
19:40 Uhr Podiumsdiskussion und im Anschluss gemeinsamer Austausch im Foyer des Roxy Kino Abensberg
 
Flyer "Power To Change" hier als PDF zum Downloaden
  
  


 

Wirtschaft - OTH Regensburg 


     

4. Weiterbildungstag an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg)
  
Themen: „Studium neben dem Beruf“ & „Studium ohne Abitur“
 
Freitag, 22. April 2016, 15-18 Uhr, Galgenbergstr. 30, 93053 Regensburg
  
Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) lädt am Freitag, 22. April, 15-18 Uhr, wieder zu einem Weiterbildungstag ein. Neben der OTH Regensburg werden weitere vier bayerische Hochschulen – die OTH Amberg-Weiden, die TH Deggendorf, die TH Ingolstadt und die Universität Regensburg - sowie verschiedene Bildungsanbieter aus der Region an diesem Tag anwesend sein, um über berufsbegleitende Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Im Mittelpunkt stehen dabei dieThemen "Studium neben dem Beruf" und "Studium ohne Abitur".
  
Neben Infoständen zu berufsbegleitenden Bachelor- und Master-Studiengängen bieten verschiedene Themeninseln die Möglichkeit, sich Antworten und Tipps rund um das Themenfeld „berufsbegleitendes Studium“ zu holen, wie zum Beispiel
zur Finanzierung oder zur Zulassung. In einer Speakers‘ Corner berichten Studiengangsleiter, Personalverantwortliche und berufsbegleitend Studierende in Form von Kurzvorträgen, Kurzdiskussionen und Fragerunden. Eingeladen sind Interessierte, die eine akademische Weiterbildung anstreben sowie Unternehmer mit Fachkräftebedarf.
  
Weitere Informationen zum Weiterbildungstag gibt es unter www.zww-regensburg.de



 

Einladung zur Informationsveranstaltung
„Betriebliches Familienbewusstsein – Was nutzt es und wie kann es gelingen?“
 
 

Der Familienpakt Bayern ist eine Initiative der Bayerischen Staatsregierung und dem Zusammenschluss der Bayerischen Industrie und Handelskammer (BIHK), der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) und dem Bayerischen Handwerkstag (BHT). Die Initiative hat das Ziel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern kontinuierlich zu verbessern und zu fördern.

Informationsveranstaltungen des Familienpaktes Bayern 

am Dienstag, 05. April 2016 ab 16:00 Uhr in München und
am Donnerstag, 07. April 2016 ab 16:00 Uhr in Bayreuth.
 

Bei der Veranstaltung erhalten Firmen kostenfrei einen neuen Input zu familienbewussten Maßnahmen und tauschen sich mit anderen Unternehmen im Rahmen eines Get-together aus.
Nähere Informationen zum Veranstaltungsort und Programmablauf entnehmen Sie bitte der pdf.-Datei.  Mehr zum Familienpakt Bayern finden Sie auch auf www.familienpakt-bayern.de
   
   


 

                                                              Wirtschaft - Logo Staatsministerium für Wirtschaft, Medien                 

 

Startschuss für ,BAYERNS BEST 50'
 
Aigner: "BAYERNS BEST 50 stehen für herausragende Leistung und soziales Engagement"
 
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner gibt den Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb ‚BAYERNS BEST 50’: „Der Mittelstand ist ein bedeutender Pfeiler unserer Wirtschaft. Die dynamischsten bayerischen Mittelständler zeichnen wir auch dieses Jahr wieder für ihre herausragenden Leistungen aus. Mit dem Preis ‚BAYERNS BEST 50‘ sorgen wir dafür, dass mittelständische Unternehmen entsprechend ihrer herausragenden wirtschaftlichen und sozialen Bedeutung wahrgenommen werden und noch größere Anerkennung in der Öffentlichkeit finden. Zudem sind die Preisträger für Existenzgründer und viele mittelständische Unternehmen Vorbild und Ansporn.“
   
Mit der Auszeichnung werden jedes Jahr inhabergeführte Unternehmen geehrt, die in den vorangegangenen fünf Jahren ein überdurchschnittliches Mitarbeiter- und Umsatzwachstum erzielen konnten. Herausragendes Engagement bei der Ausbildung wird wie in den Vorjahren mit einem Sonderpreis gewürdigt. Der Wettbewerb geht in diesem Jahr in die fünfzehnte Runde. Unternehmen können sich bis zum 22. April 2016 für den Mittelstandspreis bewerben.
   
Nähere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen sind im Internet unter www.stmwi.bayern.de/service/wettbewerbe/bayerns-best-50/ abrufbar.
  
     


      

Gesund im Job: Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für Unternehmen und Institutionen im Landkreis Kelheim
 
Gesunde und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Motor jedes Unternehmens und jeder Institution. Die Förderung eines „gesundheitsorientierten Betriebes“ sollte zur „Chefsache“ werden, gerade auch in Zeiten des Fachkräftemangels und demografischen Wandels. Hierbei wird der Landkreis Kelheim die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region unterstützen.
 
Die Auftaktveranstaltung „Gesund im Job – Betriebliches Gesundheitsmanagement“
findet am Dienstag, den 15. März 2016, 17 – 20 Uhr
im Kursaal im Kurhaus Bad Gögging, Am Brunnenforum 3, 93333 Bad Gögging, statt.
 
Mit interessanten Impulsvorträgen und an Ausstellungsständen können sich kleine und mittlere Unternehmen über die Potenziale des betrieblichen Gesundheitsmanagements für ihren Betrieb informieren. Unternehmen aus dem Landkreis zeigen ihre Erfahrungen von der Planung bis zur Umsetzung auf und stehen für Gespräche zur Verfügung. 
 
Die Teilnahme ist anmeldepflichtig. Bei Interesse bitte email an:  regionalmanagement@landkreis-kelheim.de.
  
   


 

 

Wirtschaft - Logo IDEENREICHWirtschaft - BayStartUP







  
Der Businessplan Wettbewerb ideenReich startet in die neue Runde! Eine Chance für alle Gründer und Jungunternehmer

Mit kostenfreiem Workshop-Programm: Von der Idee zum Geschäftsmodell


Neue Chancen warten auf (angehende) Gründer und Startups in der Region! Wer unternehmerisch aktiv werden möchte oder schon dabei ist sein, eigenes Unternehmen aufzubauen, ist herzlich eingeladen, sich am Businessplan Wettbewerb ideenReich 2016 zu beteiligen und das umfassende Unterstützungsprogramm zu nutzen. Der BPW ideenReich richtet sich an Teilnehmer aus Niederbayern, plus Altötting und Mühldorf a. Inn. Mit dem Angebot wollen die Veranstalter erreichen, dass noch mehr gute Geschäftsideen auch wirklich den Sprung in den Markt schaffen und zu langfristig erfolgreichen Unternehmen werden. Jeder einzelne Teilnehmer erhält umfangreiches Feedback und Tipps für sein Konzept von der Wettbewerbs-Jury. Außerdem winken den drei Siegern insgesamt über 2.250 Euro an Siegerprämien. Die Abgabephase der aktuellen Saison läuft bis zum 18. Januar 2016.
  
„Bei unserem Businessplan Wettbewerb geht es um viel mehr als um ein Dokument und auch nicht nur darum, am Ende auf dem Siegerpodest zu stehen.“, betont Wettbewerbs-Leiter Harald Wagner, BayStartuP. „Wir ermöglichen jedem einzelnen Teilnehmer, sein Vorhaben professionell zu planen und sein Geschäftskonzept optimal aufzustellen.“ Ist die Geschäftsidee wirklich einzigartig und wie groß ist der Markt? Wer ist bereit, für ein neues Produkt wirklich Geld auszugeben? Wie stelle ich sicher, dass mir nach Abzug aller Kosten genug Gewinn bleibt? Wie Unternehmer diese und weitere zentrale Fragen angehen können, vermitteln in den nächsten Monaten kostenlose, praxisorientierte Workshops. Ihr selbst erstelltes Konzept reichen die Teilnehmer im Wettbewerb ein. Mit dem Feedback der Wettbewerbs-Jury können sie es dann weiter optimieren. Nach der Prämierung können alle Teilnehmer und neue Interessenten aus der Region in die Phase 2 des Münchener Businessplan Wettbewerbs für ganz Südbayern einsteigen. Außerdem bietet Harald Wagner bei BayStartUP individuelles Coaching für Gründer an, vor allem wenn diese noch Investoren suchen.
   
Als Juroren beim Businessplan Wettbewerb engagieren sich zahlreiche erfolgreiche Unternehmer, Manager, Fachexperten und Investoren. BayStartUP ist mit allen Anlaufstellen für Gründer sowie der Wirtschaft in Südostbayern vernetzt und kooperiert eng mit den regionalen Hochschulen. Die Gemeinden, Städte und Landkreise sowie Wirtschaftsförderer unterstützen die Initiative ebenfalls.
  
  
Der nächste kostenlose Workshop am 19. November in Deggendorf:
 
„Von der Idee zum Geschäftsmodell“ – Businessplanning Kompakt mit anschließendem Get-Together: Netzwerken Sie mit Gründern und dem Netzwerk an Förderer im Landkreis
am 19.11.2015 in Deggendorf, 17:30 bis 20:30 Uhr(Workshop-Programm; mit Get-Together ca. bis 22:00 Uhr) im ITC - Innovations Technologie Campus Deggendorf, Ulrichsberger Str. 17, 94469 Deggendorf / Teilnahme kostenlos, Anmeldung aber nötig unter: baystartup.de im Kalender 
  
„Von der Idee zum Geschäftsmodell“ – Businessplanning Kompakt
 
am 26.11.2015 in Passau, 17:30 bis 20:30 Uhr im InnoRivers - Innovationszentrum Passau e.V., Bahnhofstraße 10, 94032 Passau
  
am 03.12.2015 in Burghausen, 17:30 bis 20:30 Uhr im Bürgerhaus Burghausen, Marktler Str. 15A, 84489 Burghausen
  
am 09.12.2015 in Landshut, 17:30 bis 20:30 Uhr an der Hochschule Landshut, Am Lurzenhof 1, 84036 Landshut
   
Teilnahme kostenlos, Anmeldung aber nötig unter www.baystartup.de im Kalender
   
Erfolgreiche Seed-Finanzierung für pixx.io, ein Siegerteam vom letzten Jahr

Die pixx.io GmbH aus Mühldorf hat eine Software-Lösung entwickelt, mit der Agenturen oder auch mittelständische Unternehmen und Behörden ihre Bildersammlungen besser organisieren können. Damit erreichte das Gründerteam, bestehend aus Richard Michel Christoph Trautbeck und Andreas Gölkel, den zweiten Platz beim Businessplan Wettbewerb 2015. Danach nutzten die beiden das Coaching bei Harald Wagner und wurden möglichen Investoren aus dem Netzwerk von BayStartUP vorgestellt.
   
Anschließend kam dann die gute Neuigkeit: Die pixx.io GmbH konnte Kapital für die ersten Schritte im mittleren sechsstelligen Bereich einsammeln. Angeführt wird die Investoren-Runde vom langjährigen Technologie-Investor Friedrich Georg Hoepfner. Mit an Bord ist außerdem der European Investment Fund. Komplettiert wird der Kreis von mehreren Münchner Business Angels aus dem BayStartUP Finanzierungsnetzwerk und einigen Karlsruher Investoren. Das Unternehmerteam möchte das Kapital in erster Linie in den Ausbau des Vertriebs stecken und neue Funktionen für die Software entwickeln.
   
Mehr Informationen zu pixx.io bei Andreas Gölkel: presse@pixx.io.
Über BayStartUP BayStartUP ist die Institution für Gründung, Finanzierung und Wachstum in Bayern, mit breiten Angeboten zur Unterstützung von der Konzeptentwicklung über die Finanzierung bis in die Wachstumsphase. Die BayStartUP Angebote werden durch das bayerische Wirtschaftsministerium und Unternehmen wie die LfA Förderbank Bayern, die HypoVereinsbank, Siemens und weitere Sponsoren ermöglicht. Hinter BayStartUP stehen außerdem zwei Fördervereine (Förderverein innovatives Unternehmertum Nordbayern e. V. und Förderverein innovatives Unternehmertum Südbayern e. V.) mit zahlreichen privaten Mitgliedern und Netzwerkpartnern.
    
BayStartUP ist im Herbst 2014 aus netzwerk nordbayern und evobis hervorgegangen. Der seit 1996 veranstaltete Münchener Businessplan Wettbewerb und der 1999 gestartete Businessplan Wettbewerb Nordbayern sowie der Businessplan Wettbewerb Schwaben und ideenReich haben jährlich rund 400 Teilnehmer-Teams. Jeder Businessplan erhält ein intensives Jury-Feedback. So gingen daraus bisher mehr als 1.600 Unternehmen hervor, die heute mit ca. 11.400 Mitarbeitern am Markt aktiv sind und einen Umsatz von rund 1 Mrd. Euro erwirtschaften. Über das BayStartUP Finanzierungsnetzwerk haben Startups Kontaktchancen zu ca. 100 institutionellen Investoren und 200 Business Angels. Pro Jahr werden circa 20 bis 30 Millionen Euro an Seed- und Wachstumskapital vermittelt. www.baystartup.de
 
Prämierung Wettbewerb IdeenReich 2015

Prämierung Wettbewerb IDEENREICH 2015
  
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Larissa Min Hae Kiesel, BayStartUP GmbH Email: kiesel@baystartup.de
Tel. +49 89 388 38 38 14
   
   


 
     
Uni Passau: Südasien-Workshop für regionale KMU am 23.10.2015 
  
Vor dem Hintergrund der derzeitigen Wandlungsprozesse in Südasien analysiert Herr Suresh Balsubramani, ein international erfahrener Geschäftsmann und Universitätsdozent, in Interaktion mit regionalen KMU deren individuelle Situation auf dem südasiatischen Markt, um gemeinsam die Roadmap's für den weiteren Erfolg zu entwickeln. Konkret behandelt er die Bereiche F&E, Produktentwicklung/-management, Produktion, Supply Chain sowie Sales und Marketing und nimmt eine objektive Gegenüberstellung der großen Absatz- und Wachstumschancen mit den mögliche Risiken vor.
 
Interessenten können sich über folgenden Link bis zum 16. Oktober für den Workshop anmelden:
 
http://www.wiwi.uni-passau.de/die-unternehmen/.....

 


 
Der neu gestaltete und überarbeitete Flyer "Der Landkreis Kelheim informiert" ist im Januar 2015 erschienen. Mit der 11. Auflage des Folders erhalten Sie übersichtliche und umfassende Informationen über den Landkreis sowie Adressen von Einrichtungen, Institutionen und Behörden.
  

Der Flyer "Der Landkreis Kelheim informiert! - hier als PDF zum Downloaden 

 


 

„7. Ost-West-Forum Bayern 2015“
am 28. Oktober in der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim

Im Focus stehen die Länder: Baltikum, Belarus, Polen, Rumänien Russland und Ungarn

Termin: 28.10.2015, 09:00 - 17:00 Uhr

Teilnahmebeitrag beträgt 125 Euro, ab der zweiten Person 100 Euro (zzgl. MwSt.)

Die Veranstaltung wird vom Außenwirtschaftszentrum Bayern unter Federführung der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim organisiert.

Ansprechpartner: Christine Eich, Tel. O41/5694-259, Email: eich@regensburg.ihk.de

Termin: 28.10.2015, 09:00 - 17:00 Uhr Teilnahmebeitrag beträgt 125 Euro, ab der zweiten Person 100 Euro (zzgl. MwSt.) Die Veranstaltung wird vom Außenwirtschaftszentrum Bayern unter Federführung der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim organisiert. Ansprechpartner: Christine Eich, Tel. O41/5694-259, Email:

     




    Termine für die Erfinderberatung und die Innovationssprechtage 2015 
           
    Für innovative Unternehmen und Erfinder bietet die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim auch im Jahr 2015 zwei Sprechtagformate an:   Die Erfinderberatung und die Innovationssprechtage.  
     
    Erfinderberatung: Einstiegs- und Erstberatung zu konkreten Problemstellungen zum gewerblichen Rechtsschutz. In einem vertraulichen Vieraugengespräch mit einem Patentanwalt werden Möglichkeiten und Wege zum Schutz von Ideen aufgezeigt.    Innovationssprechtag: Individuelle Analyse des Entwicklungsvorhabens und Abklärung der Passgenauigkeit von Innovationsförderprogrammen des Freistaats, des Bundes und der Europäischen Union mit einem Vertreter des Innovations- und Technologiezentrum Bayern (ITZB).   Hier finden Sie weitere Informationen und die Termine !
       
           
    Bewerben Sie sich mit Ihrem Unternehmen für den Deutschen Innovationspreis 2015!  Egal, ob Startup, Mittelständler oder Großkonzern - Sie können sich ab jetzt bis spätestens 14. November für die Auszeichnung „Sieger des Deutschen Innovationspreis 2015“ mit innovativen Produkten, Prozessen und Dienstleistungen bewerben. 
      

    Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter folgendem Link. http://www.der-deutsche-innovationspreis.de/    


      Wirtschaft - Bild Exportpreis Bayern 2015

    Bewerben Sie sich um den Bayerischen Exportpreis 2015!Wirtschaft - Exportpreis 2015 Postkarte Seite 1

    2015 wird der begehrte "Exportpreis Bayern" schon zum 9. Mal verliehen. Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayeri-schen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten (ohne Auszubildende), die erfolgreich in Auslandsmärkten sind. Der Preis wird in den vier Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel vergeben.

    Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2015. Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreisbayern.de.

    Sie profitieren auf jeden Fall: Ihre Teilnahme zahlt sich auf alle Fälle aus, denn Sie zählen bereits mit dem Einsenden Ihrer Bewerbung zu den Gewinnern: Sie erhalten eine Einladung zum "Exporttag Bayern 2015" und damit die Gelegenheit, eine kostenlose Exportberatung in Anspruch zu nehmen.

    Das haben Sie davon - als Preisträger: Sie erhalten eine individuell gefertigte Exportpreis-Trophäe eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Gewinnurkunde. Darüber hinaus sind Sie berechtigt, das Exportpreis-Logo auf allen Firmenunterlagen zu führen.

    Über jeden Preisträger wird ein ca. 2-minütiger Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsgeschichte gedreht, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen an-schließend für Werbezwecke in deutscher und englischer Version überlassen wird.

    Die Preisverleihung
    Die Erstplatzierten jeder Kategorie werden im Rahmen des „Exporttages Bayern 2015“ am
    19. November 2015 in München durch die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, ausgezeichnet.
       
       


     

     
    Einladung zur Teilnahme am 16. „Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung“

    Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung (BBA) 2015 wird vom BBA Forum e.V. zum 16. Mal der „Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung" vergeben.

    Der von Rudi Fellner, Geschäftsführer FMC Personal- und Unternehmensberatung (Passau/ Leonding) initiierte "Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung" steht seit 1999 für einen anspruchsvollen, innovativen Unternehmenswettbewerb in der Europaregion Donau-Moldau. Mit dem BBA möchten wir auf die "Leuchttürme" unserer gemeinsamen Wirtschaftsregion aufmerksam machen und ein "Lernen von den Besten" systematisch vorantreiben.
    Im Rahmen des Wettbewerbs werden herausragende Unternehmen identifiziert und vor den Vorhang geholt. Die besonderen Leistungen dieser Unternehmen werden im "Club der Sieger" bei Benchmark-Veranstaltungen anderen Unternehmen präsentiert und Ihnen damit ermöglicht, von den Besten zu lernen. Intensiviert wird dieses Motto mit
    dem Weiterbildungsprogramm "BBA Winter School".

    Dr. Klaus Pirklbauer, Geschäftsführer des Software Competence Center Hagenberg und Sprecher der Jury betont den Unterschied zu anderen Preisen: "Der Best Business Award zeichnet sich dadurch aus, dass in einem Fragebogen schon viele Kriterien abgefragt werden. Es geht also nicht nur um wirtschaftliche Daten, sondern um Kriterien von
    Mitarbeiterstellenwert bis Innovationskraft. Dabei suchen wir keine Eintagsfliegen, sondern ökonomische, ökologisch und gesellschaftlich nachhaltig agierende, langfristig erfolgreiche Unternehmen. Bei den für die Finalrunde Nominierten werden die Angaben aus den Fragebögen in einem Audit hinterfragt und durch zusätzliche Informationen ergänzt.
    Dadurch können wir jedem Teilnehmer unmittelbar ein Feedback geben, dass für die Weiterentwicklung des Unternehmens dient."

    Motive für die Teilnahme

    "Viele Unternehmen nehmen an Preisen hauptsächlich wegen dem Werbeeffekt, der Mitarbeitermotivation oder wegen dem mit dem Preis verbundenen Hinterfragen des eigenen Geschäftsmodells teil. Der BBA bietet zusätzlich einen detaillierten Vergleich mit anderen Unternehmen, ein Feedback und die Möglichkeit von den Besten zu lernen." betont Rudi Fellner, der Initiator des Preises.

    Teilnahme

    Teilnehmen am Wettbewerb können alle Unternehmen, die den Hauptsitz oder eine Betriebsstätte in der Europaregion Donau-Moldau haben.
    Teilnehmen ist denkbar einfach: Den Online-Fragebogen wie auch die Teilnahmebedingungen findet man auf www.bestbusinessaward.com. Oder man fordert die Unterlagen beim BBA Forum e.V. (Neuburger Str. 108, 94036 Passau, Tel: +49/ (0) 851/ 95654-0, info@bbaforum.net) an.

    Kategorien

    Der Preis wird in folgenden Kategorien vergeben:

    ¦ Unternehmen bis 30 Mitarbeiter
    ¦ Unternehmen von 31 bis 100 Mitarbeiter
    ¦ Unternehmen ab 100 Mitarbeiter

    Dabei sollen sich nicht nur die typischen Wettbewerbsteilnehmer angesprochen fühlen. Auch Kleinbetriebe oder Handwerksbetriebe können herausragend sein, wie der Sieg der Bäckerei Mareis aus Vilsbiburg in Deutschland 2009 beweist.

    Franz Prebeck, der Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, würdigte bei der Preisverleihung 2009 die Vilsbiburger Bäckerei mit den Worten: "Mareis ist ein Beispiel dafür, dass man nicht unbedingt einer global ausgerichteten Branche mit hohem Wachstumspotential angehören muss, um überdurchschnittlich erfolgreich zu sein." Dr. Otto Wiesheu, Schirmherr des Best Business Award lobte anlässlich seines Besuchs beim BBA Preisträger 2013 KWP Informationssysteme GmbH, Landshut/ Ergolding (Bayern) mit folgenden Worten:

    „Aus dem Best Business Award ist längst der anerkannteste und begehrteste Preis für besonders nachhaltige Unternehmensführung in der Donau-Moldau-Region geworden. Die Auszeichnungen, die jährlich an überdurchschnittlich dynamische und innovative kleine und mittlere Unternehmen diesseits und jenseits der Grenze verliehen werden, machen Mut und spornen an. Das stärkt die Wirtschaftskraft in Ostbayern, Oberösterreich und Südböhmen. Gäbe es ihn noch nicht, müsste der BBA unverzüglich erfunden werden.“

    Termine

    Der Startschuss erfolgte am 01. April 2015, Bewerbungen können bis 3. Juli 2015 eingereicht werden.

    Ab Anfang August werden die Unternehmen erfahren, ob Sie für die Finalrunde nominiert wurden. Nach Auswertung der Fragebögen und vorheriger Absprache mit dem jeweiligen Unternehmen besuchen jeweils zwei Jury-Mitglieder die Firmen persönlich, um nach einem ca. 3-stündigen Audit vor Ort die Jury-Ergebnisse aus den eingereichten Fragebögen zu
    verifizieren. Daraufhin wird in einer Jury-Schlusssitzung die endgültige Reihenfolge der Sieger ermittelt.

    Der Preis besteht aus einer Glasskulptur, die am 26.10.2015 in Vimperk/ Südböhmen in einer festlichen Abendveranstaltung unter der Schirmherrschaft von Mgr. Jirí Zimola,
    Kreishauptmann von Südböhmen, Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Dr. Michael Strugl, Wirtschaftslandesrat von Oberösterreich übergeben wird. Festredner des Abends ist Manfred Fleischmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG.

    Rückfragen an:
    Andrea Höfler, info@bbaforum.net, Tel: +49/ (0) 851/ 95654-0
    Bild: honorarfrei, Quelle: BBA_Preis: Bäckerei Mareis

    Die Preisträger BEST BUSINESS AWARD seit 1999 finden Sie hier !



       
      
    Pressemeldung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
    Startschuss für ‚BAYERNS BEST 50‘
    Aigner: „Unternehmerische Spitzenleistung des Mittelstands verdient Anerkennung“
       
    Die Teilnahmephase für den diesjährigen Wettbewerb ‚BAYERNS BEST 50’ ist heute gestartet. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mittelständische Unternehmer, die neue Chancen für Wachstum und Beschäftigung aufspüren und diese konsequent nutzen, sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Sie leben Unternehmertum, übernehmen Verantwortung und schaffen Arbeitsplätze, die die Grundlage für den hohen Lebensstandard in Bayern sind. Um diese Leistung anzuerkennen, ehren wir mit der Auszeichnung ‚BAYERNS BEST 50‘ auch in diesem Jahr wieder die 50 wachstumsstärksten mittelständischen Firmen.“

    Ab sofort können sich Unternehmen auf der Webseite http://www.bb50.de/ bis zum 17. April 2015 wieder für den begehrten Mittelstandspreis bewerben. Der Wettbewerb geht dieses Jahr in die vierzehnte Runde. Aigner weiter: „Mit ‚BAYERNS BEST 50’ wollen wir den Mittelstand ins Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung rücken und unsere Wertschätzung für ihn zum Ausdruck bringen.“ Die Bedeutung des Mittelstands könne nicht hoch genug eingeschätzt werden, da 99,7 Prozent aller Unternehmen und 75,9 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ihm angehören.

    Mit der Auszeichnung werden jedes Jahr inhabergeführte Unternehmen geehrt, die in den vorangegangenen fünf Jahren ein überdurchschnittliches Mitarbeiter- und Umsatzwachstum erzielen konnten. Herausragendes Engagement bei der Ausbildung wird wie in den Vorjahren mit einem Sonderpreis gewürdigt. Nähere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen sind im Internet unter http://www.bb50.de/ abrufbar.
       
      


     

         
    Zweiter Tag der Forschung an der THD - Hochschule präsentiert am 5. März besondere Forschungsprojekte und wissenschaftliche Arbeiten aus dem Themenbereich Technik
      
    Wann: Donnerstag, den 05. März 2015 von 12.30 Uhr bis 18:00 Uhr
    Wo: Technische Hochschule Deggendorf
    Edlmairstr. 6 und 8
    94469 Deggendorf
      
    im Gebäudeteil B, Josef-Rädlinger-Hörsaal B 004 mit anschließender Poster-Präsentation (Raum B101, Foyer Erdgeschoss und Foyer in der 1. Etage)
      
    An diesem Tag werden Professoren/-innen und Mitarbeiter/-innen der THD ihre Forschungsprojekte und wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich Technik präsentieren. Sie werden die Gelegenheit haben, im Rahmen von spannenden Kurzvorträgen zu erfahren, an welchen Themen sie arbeiten, woran sie forschen, welche Projekte bestehen oder geplant sind. Die anschließende Posterpräsentation wird Raum für Fragen, Antworten und interessante Gespräche bieten. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.
    Bitte melden Sie sich bis 26.02.2015 unter claudia.puck@th-deg.de an. 
      
    Weitere Infos finden Sie hier!
       
       


     

         
       
    WAM – WOHNEN, ARBEITEN, MOBILITÄT. WIE WOLLEN WIR MORGEN LEBEN?

    Aufruf zur Teilnahme an einer Studie über die Zukunft der Metropolregion München – es lohnt sich!
      
    Bezahlbarer Wohnraum ist ein rares Gut, die Verkehrsinfrastruktur ist am Rande ihrer Leistungsfähigkeit und der Fachkräftemangel wird zu einem immer bedrohlicheren Thema. Das sind die bekannten Schattenseiten der dynamischen Metropolregion München.
     
    Die Verantwortlichen müssen handeln – nur wie? Welche Strategie ist für den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs die richtige? In welcher Region werden künftig mehr Schulen benötigt? Wo fehlen morgen plötzlich Kitas? Und mit welchen Faktoren können Unternehmen Mitarbeiter an sich binden und neue gewinnen? Unterstützt von einem breiten Bündnis aus Partnern will die Technische Universität München mit der Studie „WAM – Wohnen, Arbeiten, Mobilität“ diese Herausforderungen in einem größeren räumlichen Umgriff untersuchen. Entscheidend für Zukunftsoptionen ist dabei unter anderem die Frage: Wie haben die Menschen hinsichtlich des Wohnorts und des Arbeitsplatzes ihren Entschluss gefasst? Um mehr über die Beweggründe der Bürgerinnen und Bürger zu erfahren, ruft die TU München bis 15. Februar 2015 zur Teilnahme an der Online-Umfrage unter www.wam.tum.de auf. Jeder, der innerhalb der letzten drei Jahre seinen Wohnort und/oder Arbeitsplatz gewechselt hat, kann teilnehmen und mit ein bisschen Glück eines von zehn iPad mini gewinnen.
       
    Wichtige Hinweise für räumliche Planung – auch Unternehmen profitieren 
      
    Kommunen und Landkreise erfahren durch die Studie, welche Kriterien bei der Wahl des Wohnorts oder Arbeitsplatzes besonders wichtig sind und welche Nachteile gegebenenfalls in Kauf genommen werden. Daraus lässt sich später wiederum ableiten, wo sich Unternehmen künftig niederlassen werden, wenn sie die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter in den Fokus rücken. Die Ergebnisse bieten damit eine wichtige Arbeitsgrundlage für die Entwicklung von kommunalen und regionalen Strategien – beispielsweise im Hinblick auf soziale und verkehrliche Infrastruktur.
      
    Auch Unternehmen profi tieren von der Studie. Sie erfahren zum Beispiel, welche Eigenschaften ein Arbeitsplatz und dessen Umgebung aus Sicht einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters vorweisen sollten. Konkret wird die Studie dadurch Rückschlüsse auf das bevorzugte Verkehrsmittel der Angestellten zulassen. Mit den Ergebnissen der Studie können Firmen in ihrem Wettbewerb um die klügsten Köpfe einen Leitfaden entwickeln, wie Mitarbeiter an das Unternehmen gebunden und neue Fachkräfte gewonnen werden.
      
    Die Ergebnisse der Studie werden im regionalen Kontext ausgewertet und allen Beteiligten in Form eines Kurzberichts zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss des Projekts laden die Wissenschaftler in eine Regionalkonferenz, um über die Ergebnisse zu diskutieren.
     

    Wirtschaft - TUM Postkarte1 Wirtschaft - TUM Postkarte2 Wirtschaft - QR-Code TUM

     




    Sonnenstrom Bauer GmbH & Co. KG ist TOP-Unternehmen des Monats
    Das Unternehmen Sonnenstrom Bauer GmbH & Co. KG aus dem Landkreis Kelheim ist vom Niederbayern-Forum als Unternehmen des Monats ausgezeichnet worden.
       

    2001 wurde die Firma von Johann Bauer zunächst als Einzelunternehmen gegründet. Photovoltaikanlagen sind das Kerngeschäft der Firma Sonnenstrom Bauer. Schon bald reichte die Werkstatt im Privathaus von Familie Bauer nicht mehr für eine schnell wachsende Produktion aus, was zur Folge hatte, dass die Firma in die Hemauer Straße nach Kelheim umzog. Dort wurde das Geschäftsfeld 2006 um die Abteilung regenerativer Heizungsbau erweitert.
       
    Die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung in der Photovoltaik trug dazu bei, dass die Firma überproportional wuchs und weitere Mitarbeiter eingestellt werden mussten. 2008 entschloss man sich zu einem Neubau in Kelheim, Am Kastlacker 11. Im April 2009 zog die Firma in ihr neues Domizil. Im Vordergrund der Produktentwicklung steht heute die effektive Nutzung von Energie im Privathaushalt sowie im Gewerbe. Vor allem im gewerblichen Bereich erarbeitet Sonnenstrom Bauer innovative Energiekonzepte.
       
    Am 16.04.2010 fand die Einweihungsfeier des neuen Firmengeländes statt. Fertiggestellt waren ein Bürogebäude sowie eine große Lagerhalle. Seit Januar 2012 firmiert das Unternehmen als Sonnenstrom Bauer GmbH & Co. KG
       
    Landrat Dr. Hubert Faltermeier: "Die Aufgaben im Energiebereich werden heute immer anspruchsvoller und verlangen nach innovativen Konzepten. Es freut mich besonders, dass Sonnenstrom Bauer für dieses Aufgabengebiet ständig neue MitarbeiterInnen aus dem Raum Kelheim ausbildet. Bei steigenden Anforderungen legt das Unternehmen großen Wert auf gute Ausbildung und sucht ständig interessierte Jugendliche, die den Beruf des Elektronikers, Fachrichtung Gebäudetechnik, erlernen möchten. Das ist eine riesige Chance für eine Zukunft und Karriere in Niederbayern." 
       
    Michael Kliebenstein, Geschäftsführer Niederbayern-Forum e.V.: "Sonnenstrom Bauer ist deshalb ein so interessantes Unternehmen für Niederbayern, weil es sich mit der Erzeugung und effektiven Nutzung von regenerativen Energien beschäftigt und in der Lage ist, Energieflüsse zu visualisieren, durch innovative Regeltechnik ungleiche Lasten zu regeln, zu speichern und zu steuern und effektive gewerbliche Lösungen anzubieten. Diese neue Technologie ist eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit im Energiesektor".
       
    Geschäftsführer Johann Bauer: "Im April 2012 beschloss die Regierung eine drastische Kürzung der Einspeisevergütung für Solarstrom. Das hat natürlich auch uns betroffen. Überhaupt hat der in den letzten Jahren ständige Wechsel in der Förderpolitik unsere Kunden nachhaltig verunsichert und führte in der ganzen Branche zu enormen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Das ging auch an Sonnenstrom-Bauer nicht spurlos vorüber. Wir waren trotz unseres wirtschaftlichen Erfolges gezwungen, unsere Personalstärke von 40 Mitarbeitern im Jahr 2011 auf nun 18 Mitarbeitern zu reduzieren. Inzwischen denken wir wieder an Expansion".
      
    Mehr Informationen: www.sonnenstrom-bauer.de 
      
    Bei der Überreichung der Urkunde zum TOP-Unternehmen des Monats v.l.:
      
    Wirtschaft - Bauer Sonnenstrom Pressefoto

      
    Herr Otto Pilz, Leiter Wirtschaftsförderung, LRA Kelheim
    Herr Michael Kliebenstein, Leiter der Geschäftsstelle Niederbayern-Forum
    Herr Landrat Dr. Hubert Faltermeier
    Frau Gabriele Bauer, Sonnenstrom Bauer GmbH & Co. KG
    Herr Johann Bauer, Sonnenstrom Bauer GmbH & Co. KG, Inhaber und Geschäftsführer
    Herr Bgm. Horst Hartmann, Stadt Kelheim
    Frau Martina Wimmer, LRA Kelheim
    Herr Dr. Jürgen Weber, Bereichsleiter Wirtschaft, Regierung von Niederbayern





     
    Nachfolge-Info der Hans-Lindner-Stiftung:
    Betriebsnachfolger und Unternehmensübergeber stellen sich vor
       
    Für Unternehmen wird es immer schwieriger, einen Nachfolger zu finden. Laut der neuesten Studie des deutschen Industrie- und Handelskammertags haben vier von zehn betroffenen Senior-Unternehmern Schwierigkeiten bei der Nachfolge.
     
    Um Existenzgründer und Betriebsübergeber zusammenzubringen, hat die Hans Lindner Stiftung die "Nachfolge-Info" initiiert. Hier stellt die Stiftung Betriebe vor, die einen Nachfolger suchen und Existenzgründer, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen möchten.
    Weitere Informationen in der beigefügten PDF-Datei
       
      


     

     

     

     

     

     

     

     

     

         

    Erfindererstberatung der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim
    Eine Anlaufstelle für kreative Köpfe
       
    Die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim bietet im kommenden Jahr Erfinderberatungen als Einstiegs- und Erstberatung an. Sie wird kostenlos angeboten und von unabhängigen Patentanwälten durchgeführt.
    Die Beratung findet jeden letzten Mittwoch im Monat statt. Für die jeweils 20-minütigen Beratungstermine ist eine vorherige Anmeldung bei Caroline Leißl unter Tel. 0941/5694-299 oder per Mail: Leissl@regensburg.ihk.de erforderlich. 
       
    Termine 2014 jeweils von 16 – 19 Uhr in Regensburg:
      
    29.01.2014
    26.02.2014
    30.04.2014
    28.05.2014
    23.07.2014
    29.10.2014
      


     

     

     

     

     

     

     

     

         
      
       
    Neuerungen im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand zum 1. Juli 2012

    Am 1. Juli 2012 werden für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des BMWi folgenden Änderungen in Kraft treten:

    • Verlängerung der Programmlaufzeit:
    Antragstellung bis 31.12.2014
    • Öffnung des ZIM für Unternehmen bis 500 Beschäftigte
    (einschließlich verbundener Unternehmen; befristet bis 31.12.2013)
    • Neugestaltung der Netzwerkförderung
    Kooperationsnetzwerke als Einheit von FuE-Projekten und Netzwerkmanagement
    • Anreize für internationale Kooperationen
    Erhöhung des Fördersatzes um 5 Prozent
    Erhöhung der Obergrenze für Innovationsunterstützende Dienstleistungen bei exportorientierten Projekten auf 75.000 €. 
      
    Auf der Homepage der IHK Regensburg finden Sie zwei Informationsschriften zum downloaden.
        
      

     


        
     

    Titelblatt Flyer

    Flyer "Der Landkreis Kelheim informiert"
    Der neu überarbeitete Flyer "Der Landkreis Kelheim informiert" ist im April 2009 erschienen. Mit der 10. Auflage des Folders erhalten Sie übersichtliche und umfassende Informationen über den Landkreis sowie Adressen von Einrichtungen, Institutionen und Behörden.

     


     

    Wirtschaft - Bild Exportpreis Bayern 2014

    Bewerben Sie sich um den Bayerischen Exportpreis 2014!Wirtschaft - Filiale Postkarte 2014

    2014 wird der begehrte "Exportpreis Bayern" schon zum 8. Mal verliehen. Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayeri-schen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten (ohne Auszubildende), die erfolgreich in Auslandsmärkten sind. Der Preis wird in den vier Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel vergeben. 
      
    Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2014. Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreisbayern.de.
     
    Sie profitieren auf jeden Fall: Ihre Teilnahme zahlt sich auf alle Fälle aus, denn Sie zählen bereits mit dem Einsenden Ihrer Bewerbung zu den Gewinnern: Sie erhalten eine Einladung zum "Exporttag Bayern 2014" und damit die Gelegenheit, eine kostenlose Exportberatung in Anspruch zu nehmen.
      
    Das haben Sie davon - als Preisträger: Sie erhalten eine individuell gefertigte Exportpreis-Trophäe eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Gewinnurkunde. Darüber hinaus sind Sie berechtigt, das Exportpreis-Logo auf allen Firmenunterlagen zu führen. 
       
    Über jeden Preisträger wird ein ca. 1-2-minütiger Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsgeschichte gedreht, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen an-schließend für Werbezwecke in deutscher und englischer Version überlassen wird.
      
    Die Preisverleihung
    Die Erstplatzierten jeder Kategorie werden im Rahmen des „Exporttages Bayern 2014“ am
    7. November 2014 in München durch die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, ausgezeichnet.
      
      


     

    Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung (BBA)Wirtschaft - Logo HF BBA Preis

    2014 wird vom BBA Forum e.V. zum 15. Mal der „Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung" vergeben.
    Der von Rudi Fellner, Geschäftsführer FMC Personal- und Unternehmensberatung (Passau/ Leonding) initiierte "Best Business Award für nachhaltige
    Unternehmensführung" steht seit 1999 für einen anspruchsvollen, innovativen Unternehmenswettbewerb in der Europaregion Donau-Moldau. Mit dem BBA
    möchten wir auf die "Leuchttürme" unserer gemeinsamen Wirtschaftsregion aufmerksam machen und ein "Lernen von den Besten" systematisch vorantreiben.
    Im Rahmen des Wettbewerbs werden herausragende Unternehmen identifiziert und vor den Vorhang geholt. Die besonderen Leistungen dieser Unternehmen werden im "Club der Sieger" bei Benchmark-Veranstaltungen anderen Unternehmen präsentiert und Ihnen damit ermöglicht, von den Besten zu lernen. Intensiviert wird dieses Motto mit dem Weiterbildungsprogramm "BBA Winter School".
    Dr. Klaus Pirklbauer, Geschäftsführer des Software Competence Center Hagenberg und Sprecher der Jury betont den Unterschied zu anderen Preisen: "Der Best
    Business Award zeichnet sich dadurch aus, dass in einem Fragebogen schon viele Kriterien abgefragt werden. Es geht also nicht nur um wirtschaftliche Daten, sondern um Kriterien von Mitarbeiterstellenwert bis Innovationskraft. Dabei suchen wir keine Eintagsfliegen, sondern ökonomische, ökologisch und gesellschaftlich nachhaltig agierende, langfristig erfolgreiche Unternehmen. Bei den für die Finalrunde Nominierten werden die Angaben aus den Fragebögen in einem Audit hinterfragt und durch zusätzliche Informationen ergänzt. Dadurch können wir jedem Teilnehmer unmittelbar ein Feedback geben, dass für die Weiterentwicklung des Unternehmens dient."

    Motive für die Teilnahme
    "Viele Unternehmen nehmen an Preisen hauptsächlich wegen dem Werbeeffekt, der Mitarbeitermotivation oder wegen dem mit dem Preis verbundenen Hinterfragen des eigenen Geschäftsmodells teil. Der BBA bietet zusätzlich einen detaillierten Vergleich mit anderen Unternehmen, ein Feedback und die Möglichkeit von den Besten zu lernen." betont Rudi Fellner, der Initiator des Preises.

    Teilnahme
    Teilnehmen am Wettbewerb können alle Unternehmen, die den Hauptsitz oder eine Betriebsstätte in der Europaregion Donau-Moldau haben.
    Teilnehmen ist denkbar einfach: Den Online-Fragebogen wie auch die Teilnahmebedingungen findet man auf www.bestbusinessaward.com. Oder man
    fordert die Unterlagen beim BBA Forum e.V. (Neuburger Str. 101, 94036 Passau, Tel: +49/ (0) 851/ 95654-0, info@bbaforum.net) an.

    Teilnehmerunterlagen zum Downloaden

     

    Kategorien
    Der Preis wird in folgenden Kategorien vergeben:

    ¦ Unternehmen bis 30 Mitarbeiter
    ¦ Unternehmen von 31 bis 100 Mitarbeiter
    ¦ Unternehmen ab 100 Mitarbeiter

    Dabei sollen sich nicht nur die typischen Wettbewerbsteilnehmer angesprochen fühlen. Auch Kleinbetriebe oder Handwerksbetriebe können herausragend sein, wie der Sieg der Bäckerei Mareis aus Vilsbiburg in Deutschland 2009 beweist. Franz Prebeck, der Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz,
    würdigte bei der Preisverleihung 2009 die Vilsbiburger Bäckerei mit den Worten:
    "Mareis ist ein Beispiel dafür, dass man nicht unbedingt einer global ausgerichteten Branche mit hohem Wachstumspotential angehören muss, um überdurchschnittlich erfolgreich zu sein."
    Dr. Otto Wiesheu, Schirmherr des Best Business Award lobte anlässlich seines Besuchs beim BBA Preisträger 2013 KWP Informationssysteme GmbH, Landshut/
    Ergolding (Bayern) mit folgenden Worten: „Aus dem Best Business Award ist längst der anerkannteste und begehrteste Preis für besonders nachhaltige Unternehmensführung in der Donau-Moldau-Region geworden. Die Auszeichnungen, die jährlich an überdurchschnittlich dynamische und innovative kleine und mittlere Unternehmen diesseits und jenseits der Grenze verliehen werden, machen Mut und spornen an. Das stärkt die Wirtschaftskraft in Ostbayern, Oberösterreich und Südböhmen. Gäbe es ihn noch nicht, müsste der BBA unverzüglich erfunden werden.“

    Termine
    Der Startschuss erfolgte am 14. April 2014, Bewerbungen können bis 5. Juli 2014 eingereicht werden.
    Ab Anfang August werden die Unternehmen erfahren, ob Sie für die Finalrunde nominiert wurden. Nach Auswertung der Fragebögen und vorheriger Absprache mit
    dem jeweiligen Unternehmen besuchen jeweils zwei Jury-Mitglieder die Firmen persönlich, um nach einem ca. 3-stündigen Audit vor Ort die Jury-Ergebnisse aus
    den eingereichten Fragebögen zu verifizieren. Daraufhin wird in einer Jury-Schlusssitzung die endgültige Reihenfolge der Sieger ermittelt.
    Der Preis besteht aus einer Glasskulptur, die am 16.10.2014 im Landesbildungszentrum Schloss Zell an der Pram (OÖ) in einer festlichen Abendveranstaltung unter der Schirmherrschaft von Dr. Michael Strugl, Wirtschaftslandesrat von Oberösterreich Dr. Otto Wiesheu, Wirtschaftsminister a.D. und Mgr. Jirí Zimola, Kreishauptmann von Südböhmen übergeben wird. Festredner des Abends ist Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender voestalpine AG.
      
      


     

     
     
    Einladung an Junge Start-Ups: Junge kluge Köpfe gesucht
    Niederbayern-Forum lädt junge Generation Niederbayerns in die Regierung ein.
     
    Am 30. April 2014, um 10:30 Uhr in der Regierung von Niederbayern, Regierungsplatz 541,
    Großer Sitzungssaal, 2.OG.

    Anmeldung unter: michael.kliebenstein@niederbayern.de

     

    Herzliche Einladung an alle klugen Köpfen aus Niederbayern, an aktive Unternehmensgründer, Jungunternehmer, ambitionierte Angestellte und innovative Handwerker aus Niederbayern.

    Wirtschaft - Neue Generation NiederbayernAm 30. April 2014 ist die Neue Generation Niederbayern um 10:30 Uhr in den großen Sitzungssaal der Regierung von Niederbayern nach Landshut eingeladen. Das Niederbayern-Forum möchte zusammen mit seinen Partnern, das sind das niederbayerische Gründernetzwerk "Junge Generation Niederbayern", die Industrie- und Handelskammer Niederbayern, die Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, die Wirtschaftsjunioren und das Gründerzentrum Straubing, alle Unternehmensgründer, Startups und kluge Köpfe zusammenbringen und einladen.
    Ziel soll es sein, junge, couragierte und ambitionierte niederbayerischer Unternehmer sinnstiftent für eine aktive Gründeratmosphäre in der Region zu sensibilisieren.

    Regierungspräsident Heinz Grunwald: "Mit dieser Veranstaltung setzen wir Impulse und zeigen, dass es sich lohnt, gerade in Niederbayern ein Unternehmen zu gründen."

    Michael Kliebenstein, Geschäftsführer Niederbayern-Forum e.V.: „Wir wollen Ideen und Vorstellungen junger, kreativer Köpfe sammeln und ein aktives "Generationen-übergreifendes" Netzwerk innerhalb der „Neuen Generation Niederbayern” etablieren. Ob Unternehmensgründer, junge Unternehmer, ambitionierte Angestellte oder innovative Handwerker - Niederbayern wird mit unserer Initiative noch gründerfreundlicher werden."

    Christoph Fritz, Mitbegründer der Initiative Neue Generation Niederbayern: "Ein erfolgreiches Netzwerk lebt besonders von der Stärke seiner Mitglieder. So ist das auch mit dem Wertnetz Neue Generation Niederbayern. Wir wollen mit dieser Veranstaltung neue Leute ansprechen, die im Leben etwas bewegen wollen und für eine Unternehmensgründung bereit sind."

    Niederbayern ist ein starker Wirtschaftsraum mit ca. 75.000 Unternehmen. Wirtschaftsmarktzahlen und Beschäftigungsstatistiken bescheinigen der Region überdurchschnittliche Entwicklung im Vergleich zu anderen Regierungsbezirken in Bayern. Junge Gründer sind daher in Niederbayern jederzeit herzlich willkommen!

    BU: Freuen sich auf ein Treffen mit vielen jungen klugen Köpfen: (v. l.) Regierungspräsident Heinz Grunwald und Michael Kliebenstein (Niederbayern-Forum e.V.)

    Michael Kliebenstein (Niederbayern-Forum e.V.)
    mobil 0170 – 204 38 31
    Michael.Kliebenstein@niederbayern.de

    Telefon: 0871 319 77 13 -0
    Telefax: 0871 319 77 13 -10

    Vereinsregister Landshut, VR 200450
    Steuer-Nr.: 132/110/00516

     

     


      

    Auszeichnung Bayerns Best 50 – Bewerben Sie sich jetzt!

    Die bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner hat den offiziellen Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb „Bayerns Best 50“ gegeben. Ab sofort können sich wieder erfolgreiche Mittelständler aus ganz Bayern für die begehrte Auszeichnung bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass in den letzten Jahren die Zahl der Beschäftigten und der Umsatz überdurchschnittlich gewachsen sind. Weiterhin wird an zwei Unternehmen ein Sonderpreis für überdurchschnittliches Ausbildungsengagement verliehen.

    Landrat Dr. Hubert Faltermeier bittet die mittelständischen Unternehmen im Landkreis sich am Wettbewerb zu beteiligen. „Der Wettbewerb „Bayerns Best 50“ findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt. Mit dem Preis werden die 50 dynamischsten Wachstumsunternehmen im Freistaat geehrt. Die Auszeichnung hat sich damit als einer der wichtigsten Mittelstandspreise bundesweit etabliert. Herausragendes Engagement für die Ausbildung wird auch in diesem Jahr mit zwei Sonderpreisen gewürdigt.“

    Interessierte Unternehmen aus ganz Bayern können sich bis zum 30. April bewerben.
    Nähere Informationen über die Teilnahmevoraussetzungen sowie der Bewerbungsbogen sind im Internet auf der Bewerbungsseite www.bb50.de zu finden.

    Die Preisverleihung findet am 29. Juli 2014 im Kaisersaal der Münchner Residenz statt.


     

    Bewerben Sie sich jetzt online für den Bayerischen Energiepreis 2014!

    Der Bayerische Energiepreis - eine Auszeichnung für innovativen und verantwortungsvollen Umgang mit Energie - wird 2014 bereits zum neunten Mal vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie ausgeschrieben. Mit dem Preis sollen herausragende Leistungen in Bayern in den Bereichen rationelle Energienutzung, erneuerbare Energien, neue Energietechnologien ausgezeichnet werden. Die Bewerber können ihr innovatives Konzept heuer erstmals online einreichen.

    Die Kategorien lauten:

    Kategorie 1
    Erneuerbare Energien, Energienetze, Speichertechnologien

    Kategorie 2
    Gebäude und Gebäudekonzepte

    Kategorie 3
    Energiekonzepte und Initiativen

    Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 31.000 Euro ausgelobt, davon erhält der Hauptpreisträger 15.000 Euro.
    Weitere Informationen und Bewerbungen bis 11. April 2014 online unter www.bayerischer-energiepreis.de

     

     


     
     
    Weiterbildungstag der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) am 4. April 2014

    Im Rahmen eines Weiterbildungstags am 4. April 2014, 15-18 Uhr, an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) präsentieren vier bayerische Hochschulen ihre berufsbegleitenden Studien- und Weiterbildungsangebote. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen dabei die Themen „Studium und Beruf“ sowie „Studieren ohne Abitur“.
     
    Neben Infoständen zu den Angeboten der Ostbayerischen Technischen Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden, der Technischen Hochschule Ingolstadt und der Hochschule München gibt es die Möglichkeit, sich Antworten und Tipps rund um die verschiedenen Fragen zu berufsbegleitendem Studieren zu holen. In einer Speaker’s Corner werden darüber hinaus Studiengangsleiter, Personalverantwortliche und berufsbegleitend Studierende in Form von Kurzvorträgen, Diskussionen und Fragerunden informieren.
    Eingeladen sind Interessierte, die eine akademische Weiterbildung anstreben sowie Unternehmer mit Fachkräftebedarf.
     
    Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg | Galgenbergstr. 30 | 93053 Regensburg
    Weitere Informationen finden Sie unter: www.zww-regensburg.de
      


     

      
    Last-Minute-Börse für Ausbildungsplätze 2013


    Die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Herr Martin Neumeyer, MdL, führen heuer bereits zum dritten Mal die Initiative „Last-Minute-Börse für Ausbildungsplätze“ durch. Diese Börse soll Jugendliche, insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund, unterstützen, einfache und unkomplizierte Hilfe bei der Suche nach ihrem Ausbildungsplatz zu erhalten.

    Wie funktioniert die Last-Minute-Börse?
       
        


     

    Wirtschaft - eBUSINESSLotse_Logo

    Pressemitteilung
    Berlin / Regensburg, 28. November 2012

    BMWi gibt Startschuss für den eBusiness-Lotsen Ostbayern!

    Berlin / Regensburg. Am Dienstag, den 20.11.2012, fand im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) die Auftaktveranstaltung zur neuen Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit den 39 bundesweiten „eBusiness-Lotsen“, den regionalen Informationsbüros für Unternehmen, statt. Der Parlamentarische Staatssekretär beim BMWi und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, MdB Ernst Burgbacher, gab hierfür den Startschuss.

    Mit der am 1. Oktober dieses Jahres gestarteten Förderinitiative möchte das BMWi Unternehmen dabei unterstützen, ihre Informations- und Kommunikationstechnologie-Kompetenz zu verbessern und ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren.

    Staatssekretär Burgbacher erläutert: „Das ‚eKompetenz-Netzwerk‘ stärkt vor allem den Mittelstand – das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk verfügen meist nicht über eigene IT-Abteilungen und ihre Ressourcen sind knapp. Die eBusiness-Lotsen unterstützen Mittelstand und Handwerk anbieterneutral und praxisnah auch bei der Suche nach bezahlbaren und praktikablen IKT-Lösungen. Mit Hilfe der eBusiness-Lotsen können die Unternehmen ihre Kompetenzen im IT-Bereich ausbauen und ihre Wettbewerbsfähigkeit durch eine verbesserte Abwicklung der elektronischen Geschäftsprozesse steigern.“

    Unter den eBusiness-Lotsen, die am Dienstag in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, ist auch der von ibi research an der Universität Regensburg betreute „eBusiness-Lotse Ostbayern“ vertreten (www.ebusiness-lotse-ostbayern.de). ibi research war bereits bis Ende September 2012 im vom BMWi geförderten Vorgängerprojekt „Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr“ (NEG) als „E-Commerce-Kompetenzzentrum Ostbayern“ (ECKO) der Ansprechpartner von kleinen und mittleren Unternehmen in der Region, wenn es um E-Business-Themen ging.

    Dr. Georg Wittmann, Projektleiter und Verantwortlicher des eBusiness-Lotsen: „Es freut uns natürlich sehr, dass wir für die Unternehmen in Deutschland und vor allem in unserer Region die bisherige Arbeit fortsetzen können und so unseren Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Mittelstands in Ostbayern leisten. Insbesondere die umfangreiche Information der kleinen und mittleren Unternehmen liegt uns sehr am Herzen! Deswegen sind auch schon eine Vielzahl von kostenlosen und neutralen Veranstaltungen sowie Informationsmaterialien geplant. Darüber hinaus können sich Unternehmen natürlich auch jederzeit direkt an uns wenden – wir helfen Ihnen gerne!“

    Der eBusiness-Lotse Ostbayern wird von ibi research an der Universität Regensburg getragen und bietet E-Commerce- und E-Finance-Fachwissen aus erster Hand. Zu den Schwerpunkten zählen die Bereiche E-Commerce (z.B.Vertriebsstrategie, Warenwirtschaft- und Shop-Systeme, Marketing, Zahlungsabwicklung, Versand und Internationalisierung) sowie E-Finance (z. B. E-Payment, E-Rechnung, M-Payment, SEPA). Der eBusiness-Lotse Ostbayern zeichnet sich durch seine über Jahre etablierte enge Verflechtung von Wissenschaft und Praxis aus. Dabei bestehen sowohl viele Kontakte zu regionalen als auch überregional agierenden Forschern, Experten, Multiplikatoren (z. B. Medien, Kammern und Verbände) und Unternehmen. Die durch das Know-how entstandenen und fortlaufend angebotenen Informationsmaterialien und Veranstaltungen sind wissenschaftlich fundiert und zugleich praxisnah. Dadurch fungieren sie für alle Unternehmen, die sich mit den Themen „E-Commerce“ und „E-Finance“ beschäftigen, als Hilfe zur Selbsthilfe.
      
    Über den eBusiness-Lotsen Ostbayern:

    Der eBusiness-Lotse Ostbayern ist Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Der Förderschwerpunkt unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Mittelstand-Digital setzt sich zusammen aus den Förderinitiativen „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit ca. 40 eBusiness-Lotsen, „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ mit etwa 11 Förderprojekten und „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ mit zurzeit 10 Förderprojekten. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de sowie www.ebusiness-lotse-ostbayern.de.

    Über ibi research:

    Seit 1993 bildet die ibi research an der Universität Regensburg GmbH eine Brücke zwischen Universität und Praxis. Das Institut forscht und berät zu Fragestellungen rund um das Thema „Finanzdienstleistungen in der Informationsgesellschaft“. ibi research arbeitet auf den Themenfeldern E-Business, IT-Governance, Internet-Vertrieb und Geschäftsprozessmanagement. Zugleich bietet ibi research umfassende Beratungsleistungen zur Umsetzung der Forschungs- und Projektergebnisse an und ist Initiator und Herausgeber des E-Commerce-Leitfadens (www.ecommerce-leitfaden.de). ibi research ist Träger des eBusiness-Lotsen Ostbayerns als Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für
    Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird und informiert zu den Themen E-Commerce und E-Finance. Weitere Informationen finden Sie unter www.ibi.de.
      
    Ansprechpartner:
    Sabine Pur
    eBusiness-Lotse Ostbayern
    c/o ibi research an der Universität Regensburg GmbH
    Galgenbergstraße 25
    93053 Regensburg
    Tel: 0941 943-1894
    Fax: 0941 943-8111894
    E-Mail: team@ebusiness-lotse-ostbayern.de
    Internet: www.ebusiness-lotse-ostbayern.de 
      


     

        

    EINLADUNG zum Hochschulkongress Niederbayern-Oberpfalz 2013

    Gemeinsam Wettbewerbsvorteile schaffen!
    Hochschule und Wirtschaft in Niederbayern-Oberpfalz
    Innovation durch Kooperation

    Datum: 14. November 2013
    Ort: BMW AG, Werk Dingolfing
    Landshuter Straße 56, 84130 Dingolfing
    Zeit: 12:30 – ca. 18:15 Uhr

    Die Verbände bayme und vbm laden zusammen mit den sechs niederbayerischen und oberpfälzischen Hochschulen herzlich zum gemeinsamen Hochschulkongress Niederbayern-Oberpfalz 2013 ein, der am 14. November im BMW Werk Dingolfing stattfinden wird. 
      
    Unter dem Motto Innovation durch Kooperation können Sie sich über neue Forschungsergebnisse und -trends, insbesondere für die Metall- und Elektroindustrie, informieren.

    Bitte merken Sie sich diesen Termin vor, die Teilnahme an Veranstaltung und Werksführung ist kostenfrei:

    Donnerstag, 14. November 2013
    in der BMW AG, Werk Dingolfing
     
    Neben Vorträgen und Informationsworkshops bietet Ihnen die begleitende Ausstellung die Möglichkeit, den persönlichen Kontakt zu den Vertretern der niederbayerischen und oberpfälzischen Hochschulen herzustellen. Zudem können Sie bei einer Werksführung (ab 11:00 Uhr) durch die Montage und den Karosseriebau einen direkten Einblick erhalten.
     
    Für weitere Auskünfte und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
     
    Universität Erlangen-Nürnberg
    Kontaktstelle wtt

    Henkestraße 91, 2. Haus, EG
    91052 Erlangen
    Telefon: 09131-85-25870
    E-Mail: zuv-wttevents@fau.de

    Dipl.-Ing. oec. Sybille Barth
    Leiterin der Kontakstelle für Wissens- und Technologietransfer
    der Universität Erlangen-Nürnberg 
      
    Das Programm zum Hochschulkongress 2013 finden Sie hier!
       
       


     

    Umweltcluster Leuchtturmbewerbung 2014 - bewerben Sie sich jetzt!

    Besonders innovative, herausragende Projekte, Produkte, Verfahren, Anlagen, Konzepte oder (Forschungs)entwicklungen werden vom Umweltcluster Bayern mit der Auszeichnung "Leuchtturmprojekt" prämiert. Wäre das etwas für Sie oder kennen Sie jemanden, der diese Auszeichnung erhalten sollte? Bis zum 01.10.2013 sind Bewerbungen noch möglich. Erste Informationen zum Leuchtturm 2014 erhalten Sie im angehängten Flyer.

    Die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie als Download unter: http://www.umweltcluster.net/de/projekte/leuchtturmprojekte
     


     

     
    Bayerischer Qualitätspreis 2014
      
    Qualität ist nicht nur ein Markenzeichen, sondern auch ein Garant für den Erfolg bayerischer Unternehmen. Aus diesem Grund vergibt die Bayerische Staatsregierung im März 2014 zum 22. Mal den Bayerischen Qualitätspreis, der die herausragenden Leistungen auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements würdigt und zugleich Anreize für ein künftiges Engagement der Unternehmen setzt.
     
    Es werden jeweils gleichwertige Preise für höchste Qualität an drei Industrieunternehmen, zwei Handwerksbetriebe, zwei Handelsunternehmen (aus Einzel- sowie Groß- und Außenhandel) und an zwei unternehmensorientierte bzw. informationsorientierte Dienstleister verliehen.
     
    Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim ist vorschlagsberechtigt und sucht Firmen, die auf dem Gebiet des nachhaltigen und erfolgreichen Qualitätsmanagements mit innovativen Lösungen vorangehen.

    Interessierte Unternehmen können sich bis spätestens 02. September bei der IHK bewerben. Weitere Informationen zum Ablauf des Bayerischen Qualitätspreises und den bisherigen Preisträgern finden Sie unter www.bayerischer-qualitaetspreis.de.

    Ansprechpartner bei der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim ist:

    Werner Beck, Tel. (0941) 5694-230
    E-Mail: beck@regensburg.ihk.de

       


     

       
     
    Ost-West-Forum Bayern 2013 am 8.Oktober in der IHK Regensburg
    im Fokus: Russland, Rumänien, Kasachstan und Aserbaidschan
     
    Für Bayern spielen die Märkte im Osten eine besonders große Rolle. Einige Staaten in Osteuropa und den zentralasiatischen Ölförderländern bieten längerfristig sehr gute Geschäftsmöglichkeiten. Das Ost-West-Forum Bayern 2013 hat Länder ausgewählt, die sich nach Experten-Prognosen dynamisch entwickeln werden. Erschließen Sie jetzt erfolgreich diese lukrativen Märkte im Osten!
     
    Im 6. Ost-West-Forum Bayern erfahren Sie, welche Marktchancen, Russland, Kasachstan, Aserbaidschan und Rumänien bieten. In den Workshops berichten Unternehmen über ihre Erfahrungen in der Praxis. Von ausgesuchten Experten hören Sie Detailinformationen zu den Ländern.
     
    Die Veranstaltung wird vom Außenwirtschaftszentrum Bayern unter Federführung der
    IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim organisiert.
     
    Ansprechpartner IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim:
    Dr. Alfred Brunnbauer, Tel. 0941 – 5694 231, Email: brunnbauer@regensburg.ihk.de
    Frau Christine Eich, Tel. 0941 – 5694 259, Email: eich@regensburg.ihk.de

    Flyer zum Ost-West-Forum Bayern 2013 finden Sie hier !

        
      


     

     

     Wirtschaft - Exportpreis Bayern 2013

     

    Bewerben Sie sich um den Bayerischen Exportpreis 2013!

    2013 wird der begehrte "Exportpreis Bayern" schon zum 7. Mal verliehen. Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayeri-schen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten (ohne Auszubildende), die erfolgreich in Auslandsmärkten sind. Der Preis wird in den vier Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel vergeben.

    Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2013. Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreisbayern.de Sie profitieren auf jeden Fall: Ihre Teilnahme zahlt sich auf alle Fälle aus, denn Sie zählen bereits mit dem Einsenden Ihrer Bewerbung zu den Gewinnern: Sie erhalten eine Einladung zum "Exporttag Bayern 2013" und damit die Gelegenheit, eine kostenlose Exportberatung in Anspruch zu nehmen.
    Das haben Sie davon - als Preisträger: Sie erhalten eine individuell gefertigte Exportpreis-Trophäe eines bayerischen Kunsthandwerkers und eine Gewinnurkunde. Darüber hinaus sind Sie berechtigt, das Exportpreis-Logo auf allen Firmenunterlagen zu führen.

    Über jeden Preisträger wird ein ca. 1-2-minütiger Kurzfilm über sein Unternehmen und seine Erfolgsgeschichte gedreht, der auf der Preisverleihung gezeigt und dem Unternehmen an-schließend für Werbezwecke in deutscher und englischer Version überlassen wird.

    Die Preisverleihung

    Die Erstplatzierten jeder Kategorie werden im Rahmen des „Exporttages Bayern 2013“ am 21. November 2013 in München durch den Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Infra-struktur, Verkehr und Technologie, Martin Zeil, ausgezeichnet.

     





    Werden Sie SIEgER 2013!
    Bayerischer Staatspreis für familienfreundliche Unternehmen


    Die Bayerische Staatsregierung zeichnet Unternehmen mit dem Preis "SIEgER - Gerechte Chancen in der Arbeitswelt" aus, die sich für Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer im Erwerbsleben einsetzen. 2013 steht dabei unter dem besonderen Motto: Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit!

    Eine familienbewusste Arbeitswelt ist die wichtigste Voraussetzung, um Fachkräfte im Unternehmen zu halten und die Kompetenz von Eltern sinnvoll zu nutzen. Gleichzeitig erhalten alle Beschäftigten die Chance, ihre Familienaufgaben mit einer Erwerbstätigkeit zu vereinbaren. Häufig sind es die individuellen und kreativen Konzepte, die Unternehmen zu hervorragenden Beispielen für ein familienbewusstes Arbeitsumfeld werden lassen.
    Bewerben Sie sich bis 15. Februar 2013 für "SIEgER 2013"! Ausgezeichnet werden maximal drei Best-Practice-Unternehmen pro Regierungsbezirk in der Kategorie kleine, mittlere und große Unternehmen sowie jeweils ein Bayern-SIEgER pro Kategorie.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem bei beigefügtem Flyer oder auf der Internetseite www.sieger-bayern.de .

     


       

    Unternehmerschule im Landkreis Kelheim im Frühjahr 2013
     

    „Auch Gründen will gelernt sein.“ Jeder erfahrene Unternehmer kann diese Aussage bestätigen. Existenzgründung oder Betriebsnachfolge – in einer fundierten Vorbereitung und detaillierten Planung
    liegen 90 Prozent Ihres Erfolges. Die UnternehmerSchule ist eine 5-teilige Seminarreihe, die auf regionaler Ebene initiiert wird. In Zusammenarbeit mit fachkundigen Experten
    gründungsnaher, wirtschaftlicher und öffentlicher Institutionen erhalten Sie hier kostenfrei praxisnahes, aktuelles und regionalspezifisches Existenzgründer- und Unternehmer-Know-how.
    Ein überzeugendes Geschäftskonzept ist ein Schlüssel zum Erfolg in der Selbständigkeit. Es erleichtert Ihnen die Umsetzung Ihrer Ideen und öffnet Ihnen die Türen zu Kapitalgebern und
    Geschäftspartnern. Die Partner der UnternehmerSchule unterstützen Sie bei der Erstellung Ihres Geschäftskonzeptes und geben Ihnen nützliches Feedback. Nutzen Sie zudem die Seminarreihe als Gelegenheit,
    Kontakte zu knüpfen. Begegnen Sie potentiellen Kunden, Partnern oder Beratern. Sammeln Sie Anregungen im Gespräch mit Referenten, Gründern und Betriebsnachfolgern.
     

    Termine für 2013:

    Seminar 1: 7. Februar 2013
    Von der Idee zum Produkt
    Geschäftsplan, Unternehmerpersönlichkeit, Geschäftsidee und Gründungsformalitäten

    Seminar 2: 21. Februar 2013
    Vom Produkt zum Markt
    Marktanalyse, Marketing und Vertrieb

    Seminar 3: 28. Februar 2013
    Vom Markt zum Firmenaufbau
    Informationen der Agentur für Arbeit, Rechtsformen, Steuern, Buchführung

    Seminar 4: 07. März 2013
    Vom Firmenaufbau zu den Planzahlen
    Planung der Investitionen und der Lebenshaltungskosten, Umsatz-, Ertrags- und Liquiditätsplanung, Finanzierung

    Seminar 5: 14. März 2013
    Von den Planzahlen zur Wirklichkeit
    Versicherungen, Sozialversicherungen und Vertragsrecht

    SpezialSeminar: 21. März 2013
    Betriebsübernahme

    Die Seminare finden jeweils donnerstags von 18.30 – ca. 21.30 Uhr statt.
     
    Veranstaltungsort:
    vhs Mainburg e.V.
    Mitterweg 8
    84048 Mainburg
    Tel. +49 (0)8751/87 78 21
    Fax +49 (0)8751/84 30 32
    info@vhs-mainburg.de
     

    Anmeldung zur UnternehmerSchule Frühjahr 2013 – im Landkreis Kelheim
    per E-Mail: Laura.Hlawatsch@Lindner-Group.com
    oder telefonisch unter: +49 (0)8723/20-37 47
    Die Teilnahme ist unbeschränkt. Sie erhalten keine Anmeldebestätigung!
     

    Im Anschluss an die UnternehmerSchule erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat für die von Ihnen besuchten Seminare.
    Weitere eingehende Informationen erhalten Sie hier!

     

     


     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

      

    Bewerbung „ZIM-Preis 2013“ der BMWi
       

    Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen.

    Auf dem 20. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) am 16. Mai 2013 in Berlin sollen erneut "ZIM-Preise" verliehen werden.

    Der "ZIM-Preis 2013" für herausragende wirtschaftliche Ergebnisse bei der Umsetzung von ZIM-Projekten wird in folgenden Kategorien vergeben: 1. bis 3. Preis für kleine und mittlere Unternehmen gemäß EU-Definition, Familienunternehmen bis 500 Beschäftigte oder ZIM-Netzwerke.

    Wenn ein erfolgreiches ZIM-Projekt die genannten Kriterien erfüllt, kann sich das Unternehmen bis zum 28. Februar 2013 bei dem für das ZIM-Projekt zuständigen Projektträger bewerben.

    Nähere Informationen über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) finden Sie unter www.zim-bmwi.de/zim-ueberblick

     

     


     

    Netzwerktag Niederbayern
      

    am Donnerstag, 29. November 2012, 17 Uhr
    Deggendorfer Stadthallen

    Geschäftsmöglichkeiten mit der Flughafen München GmbH
    Zum Thema Beschaffungsregeln und Vergabekriterien

    Teilnahme ist kostenfrei!
    Weitere Infos siehe Flyer!

     


      

    Der Deutsche Innovationspreis 2013: Bewerben Sie sich jetzt!

    Accenture, EnBW, Evonik und die WirtschaftsWoche haben sich zur Initiative „Der Deutsche Innovationspreis“ zusammengeschlossen, um herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen, die mit ihrer Innovationskraft Geschäft und Märkte verändern, auszuzeichnen.

    Der Deutsche Innovationspreis wird in folgenden Kategorien verliehen:

    • Großunternehmen
    • Mittelständische Unternehmen
    • Startup-Unternehmen

    Berücksichtigt werden Produktinnovationen, innovative Geschäftsmodelle, Prozesse und Services sowie Organisations- und Marketinginnovationen.

    Die Ausschreibung für den Preis 2013 läuft. Ihre Innovationen können Sie bis zum 16. November 2012 einreichen.

    Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.der-deutsche-innovationspreis.de.
     

     


     

     

     

     

     

     

     

     

        
       
    FerienAkademie Hochschule Regensburg vom 24. bis 29. September 2012 - veranstaltet von der Hans-Lindner-Stiftung

    In der GROW FerienAkademie erfahren die Teilnehmer in einer Woche KompaktSeminar mehr zum Thema Existenzgründung und Unternehmensnachfolge. In Praxisberichten, Anwendungstrainings und einer Gründungssimulation am PC vermitteln namhafte Experten aus den jeweiligen Fachgebieten umfang reiches Unternehmer Know-how.

    Anmeldeschluss: 10.09.2012
       
    Den Flyer -FerienAkademie - finden Sie hier zum Downloaden.
       
    Weitere Informationen und Anmeldung:
       
    Laura Hlawatsch
    Hans Lindner Stiftung
    Bahnhofstraße 29
    94424 Arnstorf
    Tel. +49 (0)8723/20-37 47
    Laura.Hlawatsch@Lindner-Group.com
    www.hans-lindner-stiftung.de

      


     

     

    Einladung des BBA Forums e.V. – Lernen von den Besten! zur Teilnahme am Best Business Award 2012
     

    Wir laden Sie und Ihre Mitarbeiter ganz herzlich zum 13. Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung ein!
      
    Teilnehmen können Unternehmen in den Kategorien bis 30 Mitarbeiter, 31-100 Mitarbeiter und über 100 Mitarbeiter, die ihren Hauptsitz oder ihre Betriebsstätte in der Europaregion Donau-Moldau haben.

    Ihr Nutzen beim Best Business Award: Lernen von den Besten.

    Sie lernen durch den Teilnahmefragebogen, das Jury-Audit im Unternehmen, die Veranstaltungen im "Club der Sieger" und die Workshops der BBA Akademie.
      
    Wir würden uns freuen, wenn Sie den Fragebogen, dessen Bearbeitung max. eine Stunde in Anspruch nimmt, ausfüllen und bis 01. Juli an das BBA-Forum e.V. senden. Ab Anfang August werden Sie erfahren, ob Sie für die Finalrunde nominiert wurden. Weitere Informationen, die Teilnahmebedingungen sowie den Online - Fragebogen finden Sie auch unter www.bbaforum.net.
       
    Der Preis wird am 11.10.2012 in Budweis in einer festlichen Abendveranstaltung unter der Schirmherrschaft von Dr. Otto Wiesheu, Wirtschaftsminister a.D., Viktor Sigl, Wirtschaftslandesrat von Oberösterreich und Mgr. Jirí Zimola, Kreishauptmann von Südböhmen, übergeben.
       
    Für Ihre Teilnahme wünschen wir Ihnen schon jetzt viel Erfolg!

    Mit besten Grüßen aus Passau
    Rudi Fellner
    (Präsident BBA Forum e.V.)

     

     


        
       
    Innovationspreis Bayern 2012 - Bewerben Sie sich jetzt!

    Der Innovationspreis Bayern wird im Jahr 2012 erstmals ausgeschrieben. Prämiert werden Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologieorientierte Dienstleistungen, die sich bereits durch einen ersten Markterfolg auszeichnen bzw. deren Markterfolg absehbar ist.
       
    Der Innovationspreis Bayern wird vom Bayerischen Wirtschaftsministerium, dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag sowie der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern an Unternehmen aus Bayern als Anerkennung für herausragende innovative Leistungen vergeben. 
       
    Die Auszeichnung soll die zentrale Bedeutung von Innovationen für die Entwicklung der bayerischen Unternehmen und des Wirtschaftsstandortes Bayern insgesamt würdigen.
      
    Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, die ihren Sitz bzw. ihre Niederlassung in Bayern haben und dort innovative Produkte, Verfahren oder innovative technologieorientierte Dienstleistungen entwickelt haben. Die Teilnahme am Wettbewerb ist gebühren- und kostenfrei. Bewerbungen können bis 31. Juli 2012 eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am 19. November 2012 in München statt.

    Weitere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter www.innovationspreis-bayern.de
        
      


     

        
        
    Bewerbungsstart für den KfW-Award „Unternehmen“ – GründerChampions 2012
     

    Der KfW-Award „Unternehmen“ –GründerChampions prämiert ein Unternehmen aus jedem deutschen Bundesland, das nicht länger als fünf Jahre besteht (Gründung nach 31.12.2006) und sich erfolgreich am Markt behauptet. Die Bewerbung läuft und ist noch bis zum 1.8.2012 möglich.
      
    Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.degut.de/ueber-den-wettbewerb 
       


      

    Exportpreis Bayern 2012

    Führen Sie ein kleineres Unternehmen mit höchstens 50 Vollzeitbeschäftigten und haben Sie neue Märkte im Ausland erfolgreich erschlossen?
    Ist die Strategie zur Erschließung Ihrer neuen Auslandsmärkte besonders innovativ oder waren dafür besonders mutige Entscheidungen erforderlich?
    Dann bewerben Sie sich für den Exportpreis Bayern!
      
    Der begehrte „Exportpreis Bayern“ wird heuer bereits zum sechsten Mal vom Bayer. Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International verliehen. Ausgelobt ist der Wettbewerb für die Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung und Handel.
       
    Die Preisträger werden am 08. November 2012 im Rahmen des Exporttages Bayern ausgezeichnet.
     
    Weitere Informationen und Bewerbung bis zum 31. Juli 2012 möglich unter www.exportpreisbayern.de 
       
     


     

    Auszeichnung BAYERNS BEST 50 – Ehrung der 50 am dynamischsten wachsenden bayerischen Unternehmen

    Zum elften Mal wird heuer der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Martin Zeil, Unternehmen mit der Auszeichnung BAYERNS BEST 50 ehren. Die Auszeichnung BAYERNS BEST 50 soll die positive Rolle des Unternehmers würdigen und in das Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung rücken. Geehrt werden mittelständische Unternehmen, die sich als besonders wachstumsstark erwiesen haben und die in den letzten Jahr die Zahl ihrer Mitarbeiter und den Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten. Wie in den Vorjahren wird an zwei Unternehmen ein Sonderpreis für überdurchschnittliches Ausbildungsengagement verliehen. Erstmalig auch ein Sonderpreis für innovativeUnternehmen.

    Im Einzelnen sind folgende Auswahlkriterien zu erfüllen:

    • Es handelt sich um ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Bayern (der Inhaber muss Mitglieder der Geschäftsführung, des Vorstandes oder Mitglied des Aufsichtsrates sein).
    • Der Unternehmer hält mindestens 15 % der Anteile, im Fall einer AG mindestens 5 % der Anteile, ein Mitglied des Aufsichtsrats mindestens 50 % der Anteile.
    • Das Unternehmen besteht seit mindestens 31. Dezember 2006, hatte mindestens 50 Mitarbeiter per Ende 2011 und maximal 5000 per 2007 und ist profitabel.
    • Das Unternehmen hat starkes Umsatz- und Mitarbeiterwachstum von 2007 – 2011.
    • Der Umsatz- und Mitarbeiterzuwachs fand auch von 2010 auf 2011 statt. Die Planungen für das Jahr 2012 versprechen weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung.
    • Das Umsatzwachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen entstanden überwiegend durch organisches Wachstum oder durch eine Kombination von organischem Wachstum und Akquisitionen.

    Unternehmen haben die Möglichkeit sich unabhängig von einem Vorschlag durch eine Institution zu bewerben.
    Weitere Infos unter www.bb50.de (Die Bewerbungswebseite wird ab Mitte Februar frei geschaltet).
      
     


      

    Bayerischer Energiepreis 2012
    Im Jahr 2012 vergibt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie erneut den Bayerischen Energiepreis.

    Zum ersten Mal werden unterschiedliche Preiskategorien ausgelobt. So werden neben dem Hauptpreisträger zusätzlich Gewinner ausgezeichnet in den Kategorien:

    • Erneuerbare Energien, Energienetze und Speichertechnologien
    • Energiekonzepte und Initiativen
    • Gebäude, Gebäudekonzepte
    • Anlagen und Prozesstechnik, Produktentwicklungen

     
    WICHTIG: Jeder Bewerber kann sich nur für eine der vier Kategorien bewerben!

    Bewerben können sich Forschungsinstitute, Unternehmen, Kommunen, Teams und Einzelpersonen mit innovativen Projekten. Der Bayerische Energiepreis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro verbunden.

    Die Ausschreibung wurde am 2. Dezember 2011 im Bayerischen Staatsanzeiger veröffentlicht.

    Die Bewerbungsfrist endet am 20. April 2012

    Nähere Infos:
    Bayern Innovativ GmbH
    Gewerbemuseumsplatz 2
    90403 Nürnberg
    Telefon: 0911 20671 - 154
    Internet: www.bayerischer-energiepreis.de
        
       


     

         
       
    European Enterprise Promotion Awards 2012
    Europäischer Unternehmensförderpreis 2012 

    EU-Wettbewerb zur Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum 
      

    Bereits zum sechsten Mal führt die Europäische Kommission den Wettbewerb „European Enterprise Promotion Awards“ (vormals: European Enterprise Awards) durch. Ausgezeichnet werden innovative und erfolgreiche Maßnahmen (operativer Start vor dem 01.05.2010), die Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene fördern. Konzipiert sind die Awards als zweistufiger Wettbewerb in fünf Kategorien. Der deutsche Vorentscheid "Europäischer Unternehmensförderpreis" wird vom RKW Kompetenzzentrum im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchgeführt. 
       
    Teilnahmeberechtigt sind Gemeinden, Städte, Regionen, Bundesländer, Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsorganisationen sowie öffentlich-private Partnerschaften zwischen Behörden und Unternehmen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 20. Mai 2012. Das Anmeldeformular und weitere Informationen sind online abrufbar.
      
    Bewerbungsschluss: 20. Mai 2012 
      
    Weitere Informationen:
    www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de

    Kontakt:
    enterpriseaward@rkw.de,
    06196/495-2825
      



      
    UnternehmerSchule Regensburg
    von 09. Februar 2012 bis 08. März 2012
    immer donnerstags ab 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
    im Landratsamt Regensburg, "Großer Sitzungssaal"
    Die Seminarreihe ist kostenfrei.

    Seminarreihe "UnternehmerSchule Regensburg
    "

    Kapital - Idee - Person, das sind die drei Säulen, auf denen eine erfolgreiche Existenzgründung basiert. Kein Gründungsvorhaben steht in dieser Hinsicht aber automatisch auf sicheren Beinen. Im besten Fall führt der Weg dorthin gezielt durch "eine gute Schule". Eine entsprechende Initiative ist die "UnternehmerSchule" der Hans Lindner Stiftung - mit fünf Seminaren "Schritt für Schritt in die Selbständigkeit".
    Die gemeinnützige Stiftung für Existenzgründung in Arnstorf bietet mit Beginn am 09. Februar 2012 nun zum fünften Mal in Regensburg die gegliederte Seminarreihe gemeinsam mit dem Landkreis Regensburg, der IHK Regensburg und der HWK Niederbayern-Oberpfalz an.

    • Seminar 1 "Von der Idee zum Produkt"
    am 09. Februar 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

    Thema:
    Geschäftsplan, Unternehmerpersönlichkeit, Geschäftsidee und Gründungsformalitäten

    • Seminar 2 "Vom Produkt zum Markt"
    am 16. Februar 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 22.00 Uhr

    Thema:
    Marktanalyse, Marketing und Vertrieb

    • Seminar 3 "Vom Markt zum Firmenaufbau"
    am 23. Februar 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

    Thema:
    Informationen der Agentur für Arbeit, Rechtsformen, Steuern, Buchführung

    • Seminar 4 "Vom Firmenaufbau zu den Planzahlen"
    am 01. März 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

    Thema:
    Planung der Investitionen und der Lebenshaltungskosten, Umsatz-, Ertrags- und Liquiditäsplanung, Finanzierung

    • Seminar 5 "Von den Planzahlen zur Wirklichkeit"
    am 08. März 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

    Thema:
    Versicherungen, Sozialversicherungen und Gesellschaftsrecht-GmbH

    Bitte beachten Sie das SpezialSeminar mit dem Thema "Betriebsübernahme" am 15. März 2012 von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr. Dies können Sie als Einzelseminar unter dem Punkt "UnternehmerSchule" buchen (nicht im Komplettpaket enthalten).

    "Mit Rat und Tat" werden Ihnen alle Referenten, Partner und Initiatoren auch zwischen den einzelnen Seminaren und Vorträgen zur Seite stehen.

    Ein Quereinstieg in die kostenfreie Seminarreihe ist jederzeit möglich. Das themenbezogene Programm ermöglicht natürlich auch die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen, um ganz individuelle Wissenslücken zu füllen. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Hans Lindner Stiftung unter der Rufnummer 08723 20-3747, per E-Mail: Laura.Hlawatsch@Lindner-Group.com, www.hans-lindner-stiftung.de
        
        

         
       
    FerienAkademie Uni Regensburg

    von 26. März 2012 bis 31. März 2012
    jeweils von 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Universität Regensburg


    GROW FerienAkademie

    GROW bietet jeweils in den Semesterferien die FerienAkademie Existenzgründung und Unternehmensnachfolge an den ostbayerischen Hochschulen.

    Ziel der FerienAkademie:

    • Vermittlung praktischer und theoretischer Kenntnisse aus den Bereichen Existenzgründung, Existenzsicherung und Unternehmensnachfolge
    • Sensibilisierung und Motivierung zu Unternehmertum und Existenzgründung
    • Fokus auf anwendungsorientiertes und praxisbezogenes betriebswirtschaftliches Know-how
    • Vermittlung grundlegender Rechtskenntnisse und Schlüsselqualifikationen
    Die Teilnahme empfiehlt sich für Teilnehmer aller Fachrichtung. Es sind keine betriebswirtschaftlichen Vorkenntnisse erforderlich. Die Teilnahmezusagen erfolgen in der Reihenfolge der Anmeldungen.

    Weitere Informationen und Anmeldungen bitte bei der
    Hans Lindner Regionalförderung AG & Co. KG
    Frau Silvia Weidinger
    Bahnhofstraße 29
    94424 Arnstorf
    Telefon: +49(0)8723/20-22 35
    Telefax: +49(0)8723/20-1 22 35
    Email: Silvia.Weidinger@Lindner-Group.com
     




      

    Netzwerktag für die niederbayerischen Unternehmen und Kommunen unter dem Motto „Energie und Technologie der Zukunft – Chancen und Risiken für den Mittelstand“


    Netzwerktag für die niederbayerischen Unternehmen und Kommunen unter dem Motto „Energie und Technologie der Zukunft – Chancen und Risiken für den Mittelstand“
    am 1. März 2012 ab 12 Uhr in den Deggendorfer Stadthallen.

    TV-Spot Netzwerktag Niederbayern 2012

    Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei!
    Anmeldung bis spätestens 25. Februar 2012, entweder als Fax an 0871 808-1858 oder via Email an: michael.kliebenstein@niederbayern.de



     

    Erschließen Sie neue Märkte mit dem Bayerischen Messebeteiligungsprogramm 2011


    Informieren Sie sich im aktuellen Flyer des Messebeteiligungsprogramms 2011 über neu aufgenommene Messen in aufstrebenden Märkten und die aktuellen Daten.
     
    Ein Messeauftritt im Rahmen der bayerischen Gemeinschaftsstände bietet neben einer finanziellen Förderung vor allen Dingen organisatorische Hilfe für die Aussteller wie Standbau, Werbemaßnahmen vor Ort, Tipps zu Speditionen etc. Dadurch wird die Messeteilnahme im Ausland gerade für kleine und mittlere bayerische Firmen erleichtert.

    Die Bayerischen Gemeinschaftsbeteiligungen auf Auslandsmessen werden von Bayern International im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und in Zusammenarbeit mit Kammern und Verbänden organisiert.

    Nähere Informationen stehen Ihnen auf unserer Internetseite zur Verfügung.

    Kontakt:
    Bayern International GmbH
    Tel: 089-66 05 66-0
    Fax: 089 - 66 05 66-150
    E-Mail: info@bayern-international.de


    Den Bayerischen Gemeinschaftsstand gibt es 2011 in rund 38 Ländern.

     

     


         
       
    Controlling - Grundlagen für Existenzgründer

    Veranstalter: Hans Lindner Stiftung, Arnstorf

    Datum: 07. Dezember 2011
    Beginn: 13:00 Uhr Ende: 17:00 Uhr
    Veranstaltungsort: IT-Speicher, Regensburg
    Teilnahmegebühr: kostenlos

    Thema:
    Vor Ihrer Gründung haben Sie sich bereits mit der Finanzplanung eingehend auseinander gesetzt. Da diese nicht in der Schublade verschwinden und mindestens jährlich aktualisiert werden soll, lernen Sie in diesem Seminar den Aufbau und Inhalt einer Planung kennen. Um die Planung mit Preisen für Ihre Produkte füllen zu können, ist eine entsprechende Preiskalkulation notwendig, die ebenfalls ein Thema des Workshops ist. Die Planung und die Kalkulation ist durch den Plan-/Ist-Vergleich zu überprüfen. So werden für Sie frühzeitig negative Abweichungen sichtbar, auf die Sie schnell reagieren können, um Ihre betrieblichen Ergebnisse in die richtige Richtung steuern zu können.

    Inhalt:
    • Was ist Controlling?
    • Planung anhand von 3 Beispielen
    • Preisgestaltung
    • Kalkulation
    • Kostenrechnung
    • Deckungsbeitragsrechnung
    • Beispiel: Annahme von Zusatzaufträgen
    • Controllinginstrumente

    Referenten:
    Als Referenten stehen verschiedene Berater der Hans Lindner Stiftung zur Verfügung

    Anmeldung:
    Hans Lindner Stiftung
    Postanschrift: Bahnhofstraße 29
    94424 Arnstorf
    Silvia Weidinger
    Tel. +49 (0)8723/20-22 35
    Fax +49 (0)8723/20-28 51
    Email:Silvia.Weidinger@Lindner-Group.com 
        
       


     

        
      
    Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie 2012“

    Ihr Unternehmen ist von den Vorteilen einer familienbewussten Personalpolitik überzeugt? Sie tragen durch verschiedene Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei? Dann nehmen Sie am Wettbewerb„Erfolgsfaktor Familie 2012“ teil! Die Teilnahme lohnt sich für alle Unternehmen – unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten.
    Ziel des Unternehmenswettbewerbs „Erfolgsfaktor Familie 2012“ ist es, Erfolgsgeschichten öffentlich zu machen, Ideen in die Breite zu tragen und zu zeigen, dass Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen von Familienfreundlichkeit profitieren können – damit möglichst viele Unternehmen den guten Beispielen folgen.
    Teilnahmebedingungen:
    Bewerben können sich Unternehmen mit Sitz in Deutschland, die ihren Beschäftigten Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf anbieten. Teilnehmen können private Unternehmen, Körperschaften, Stiftungen, Anstalten des öffentlichen und privaten Rechts und Vereine. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 9. Dezember 2011.
    Nähere Informationen finden Sie im Flyer unter Downloads oder unter www.erfolgsfaktor-familie.de 



        
      
    Treffpunkt Unternehmen bei Kirson Industrial Reinforcements GmbH am 24. November

    Die textilen Gittergelege der Kirson GmbH verstärken technisch anspruchsvolle Produkte wie Dachbahnen, Vliesstoffe und Hochleistungssegel. Seit 1963 werden in Neustadt auf selbstentwickelten Maschinen technische Garne verarbeitet.
    In den letzten zehn Jahren steigerte Kirson seinen Marktanteil überdurchschnittlich. Die Gründe für den Erfolg sind auf eine kontinuierliche Verbesserung der Produktionstechnologie und die konsequente Umsetzung der Lean-Management-Methoden zurückzuführen. Kirson gehört zu den ersten Firmen, die sich mit der Umsetzung der Lean-Kata-Prinzipien beschäftigen.
    Geschäftsführer Jörg Göhl und sein Lean-Team zeigen bei „Treffpunkt Unternehmen“ anhand von Praxisbeispielen welche großen Fortschritte bei konsequenter Anwendung mit geringstem Mittelaufwand erzielt werden können.

    Termin: Donnerstag, 24. November 2011, 14.00 bis 16.00 Uhr
    Ort: Kirson Industrial Reinforcements GmbH, Rossauweg 14, 93333 Neustadt / Donau
    Teilnehmergebühr: kostenlos

    Thema: Mit der Lean-Kata kontinuierlich und nachhaltig verbessern

    • Was steckt hinter der Coaching- und Verbesserungskata?
    • Erfolgsfaktoren der Katas auch ohne Lean-Programm nutzen
    • Voraussetzungen und Umsetzungshindernisse

    Weitere interessante Unternehmen und Themen finden Sie im Flyer unter „Downloads“.

    Ansprechpartner:
    Caroline Heß, Tel. (0941) 5694-299
    E-Mail: hess@regensburg.ihk.de
    Downloads: Treffpunkt Unternehmen 2. Halbjahr 2011 



     

    Seminarangebote des Hans Lindner Instituts, Arnstorf für November 2011:
       
    Seminare/Workshops im IT Speicher in 93055 Regensburg:

    22.11.2011 Vom lästigen Schreibkram zur erfolgreichen Korrespondenz
    29.11.2011 Marketing & Werbung - Grundlagen

    Kontakt:
    Hans Lindner Stiftung
    Postanschrift: Bahnhofstraße 29
    94424 Arnstorf
    Tel.: +49(0)872372028-99
    Fax: +49(0)872372028-51

    Weitere Informationen zu o.a. Seminaren finden Sie hier! 
       
      


     

       
     

    IHK-Infoveranstaltung zur Unternehmensfinanzierung am 15. November
      
    Unternehmensfinanzierung: „Ohne Moos nix los“

    Am Anfang der Existenzgründung steht die Geschäftsidee. Mit ihr beginnt die Selbstständigkeit aber auch die wichtigen Fragen: Wie viel Startkapital benötige ich und woher bekomme ich es? Bei dieser Veranstaltung werden Ihnen Experten verschiedene Arten von Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen.

    Termin: Dienstag, 15. November 2011 von16.00 bis 18.00 Uhr
    Ort: IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, D.-Martin-Luther-Str. 12, 93047 Regensburg
    Teilnahmegebühr: kostenlos
    Nähere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie im Flyer unter „Downloads“.

    Ansprechpartner: Gerhard Ertl, Tel. (0941) 5694-223
    E-Mail: ertl@regensburg.ihk.de
    Downloads: IHK-Infoveranstaltung zur Unternehmensfinanzierung 15.11.2011


     


           

    Unternehmerreise des Bayerischen Wirtschaftsministeriums nach Aserbaidschan, vom 18. - 20. Oktober 2011
    näheres finden Sie hier



      
     
     
    Bewerben Sie sich um den Bayerischen Exportpreis 2011!
     
    Der Bayerische Exportpreis wird – in diesem Jahr bereits zum fünften Mal - an kleine Unternehmen verliehen, die erfolgreich im Auslandsgeschäft aktiv sind - und zwar vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gemeinsam mit demBayerischen Industrie- und Handelskammertag und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern.
    Der Preis wird in den fünf Kategorien Industrie, Handwerk, Dienstleistung, Handel und Incoming Tourismus vergeben. Bewerben können Sie sich als Unternehmen mit maximal 50 Vollzeitbeschäftigten, wenn Sie neue Märkte bereits erfolgreich und viel versprechend in Angriff genommen haben.
    Gewürdigt werden besondere unternehmerische Leistungen und Innovationsbereitschaft bei der Erschließung neuer Märkte im Ausland. Dabei spielen vor allem die Exportstrategie sowie außergewöhnliche Ideen und Exportinitiativen eine wesentliche Rolle.
    Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2011. Nähere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen für den Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreisbayern.de.
    Auch in diesem Jahr wird Herr Staatsminister Martin Zeil die Gewinner des Bayerischen Exportpreises 2011 am Rande des Exporttags Bayern am 22. November 2011 in der IHK-Akademie in der Orleansstrasse in München auszeichnen.
    Exportpreis Postkarte bitte hier klicken!

     

    Wettbewerb für mittelständische Unternehmen:

    Auszeichnung BAYERNS BEST 50
     
    Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil hat den offiziellen Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb “Bayerns Best 50“ gegeben. Ab sofort können sich wieder erfolgreiche Mittelständler aus ganz Bayern für die begehrte Auszeichnung bewerben. Voraussetzung ist, dass im Zeitraum der letzten fünf Jahre die Zahl der Beschäftigten und der Umsatz überdurchschnittlich gewachsen sind. Zeil: „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir herausragende unternehmerische Leistungen besonders würdigen. Der Wettbewerb Bayerns Best 50 ist ein wichtiges Signal für den gesamten bayerischen Mittelstand, jetzt die Weichen auf Wachstum zu stellen.“ Gerade den kleinen und mittleren Unternehmen komme bei der Bewältigung der Krise eine Schlüsselrolle zu.
    Landrat Dr. Hubert Faltermeier bittet die mittelständischen Unternehmen im Landkreis sich am Wettbewerb zu beteiligen. „Der Wettbewerb ‚Bayerns Best 50’ findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Mit dem Preis werden die 50 dynamischsten Wachstumsunternehmen im Freistaat geehrt. Die Auszeichnung hat sich damit als einer der wichtigsten Mittelstandspreise bundesweit etabliert. Herausragendes Engagement für die Ausbildung wird auch in diesem Jahr mit einem Sonderpreis gewürdigt.“
    Interessierte Unternehmen aus ganz Bayern können sich bis zum 31. März 2011 bewerben. Nähere Informationen über die Teilnahmevoraussetzungen sowie der Bewerbungsbogen sind im Internet unter www.bb50.de abrufbar.
     

     
      
     
    Ostbayerischer Website Award 2011:
    Wer hat die beste Website?
     

    Gesucht wird die beste Website Ostbayerns. Kleine und mittlere Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich vom 17. Januar bis zum 28. Februar 2011 zu bewerben. Prämiert werden die besten drei Websites.
    Die Unternehmen aus Ostbayern nehmen zusätzlich am Bayerischen Website Award 2011 teil.

    Der erste Preisträger des Bayerischen Website Awards ist zudem für den bundesweiten NEG Website Award 2011 nominiert. Der NEG Website Award 2011 wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 9.000 Euro dotiert.

    Den Ostbayerischen Website Award und den Bayerischen Website Award gewann im letzten Jahr die Thomas-Krenn.AG aus Freyung. Sie betreibt unter http://www.thomas-krenn.com einen Online-Shop für Server-Systeme, Virtualisierung und Zubehör.
    Für weitere Informationen bitte hier klicken!
     

     
     
     
    FerienAkademie Regensburg
    … an der Universität Regensburg 11. bis 16. April 2011:
     
     
    In einer Woche KompaktSeminar erhält der Teilnehmer in Praktikervorträgen und Anwendungstrainings einen umfangreicheichen Einblick in die Unternehmensgründungs- und Betriebsübernahme-Thematik.
    Ziel der FerienAkademie:
    • Vermittlung praktischer und theoretischer Kenntnisse aus den Bereichen Existenzgründung, Existenzsicherung und Unternehmensnachfolge
    • Sensibilisierung und Motivierung zu Unternehmertum und Existenzgründung
    • Fokus auf anwendungsorientiertes und praxisbezogenes betriebswirtschaftliches Know-how
    • Vermittlung grundlegender Rechtskenntnisse und Schlüssel-qualifikationen

     

    Ablauf:
    Die FerienAkademie findet in Form von Vorlesungen, Seminaren, Expertengesprächen, Praktikervorträgen und Fallstudien statt. Bei der Gründungssimulation am PC lernen die Teilnehmer die Zusammenhänge der wichtigsten Einflussfaktoren für unternehmerische Entscheidungen spielerisch und ohne Risiko kennen. Als Referenten stehen namhafte Experten zu den jeweiligen Themenbereichen zur Verfügung.
    Weitere Infos und Anmeldung bei:
    Hans Lindner Regionalförderung AG & Co. KG
    Frau Silvia.Weidinger
    Bahnhofstraße 29
    94424 Arnstorf
    Telefon: +49(0)8723/20-22 35
    Telefax: +49(0)8723/20-1 22 35

     
     
     
    UnternehmerSchule kommt nach Kelheim
    Hans-Lindner-Institut in Kooperation mit dem Landkreis Kelheim initiiert kostenfreie Seminarreihe.

    Wer sich auf die Rolle des Unternehmers, des Existenzgründers oder auf die Übernahme des elterlichen Betriebes vorbereiten oder bereits vorhandenes Know-how vertiefen will, sollte sich zu den kostenfreien Informationsabenden der UnternehmerSchule anmelden. Neben dem Hans Lindner Institut stammen die Netzwerkpartner der Veranstaltungsreihe aus der Region - der Landkreis Kelheim, die IHK Regensburg, die HWK Niederbayern - Oberpfalz, die Agentur für Arbeit Regensburg, die Kreissparkasse Kelheim, die Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG, die Wirtschaftsjunioren Kelheim sowie die AOK Kelheim und die Aktivsenioren Bayern e. V. stellen so einen wertvollen, regionalen Verbund für alle Gründungsinteressierten dar. In diesem Kreis wurde bei der Erstbesprechung Anfang Oktober folgendes Programm für die kostenfreie, fünfteilige Seminarreihe festgelegt.

    Seminar 1 am 18.02.10: Von der Idee zum Produkt
    Thema: Geschäftsplan, Unternehmerpersönlichkeit, Geschäftsidee und Gründungsformalitäten

    Seminar 2 am 25.02.10: Vom Produkt zum Markt
    Thema: Marktanalyse, Marketing und Vertrieb
    Seminar 3 am 04.03.10: Vom Markt zum Firmenaufbau
    Thema: Informationen der Agentur für Arbeit, Rechtsformen, Steuern, Buchführung
    Seminar 4 am 11.03.10: Vom Firmenaufbau zu den Planzahlen
    Thema: Planung der Investitionen und der Lebenshaltungskosten, Umsatz- Ertrags- und Liquiditätsplanung, Finanzierung
    Seminar 5 am 18.03.10: Von den Planzahlen zur Wirklichkeit
    Thema: Versicherungen, Sozialversicherungen und Vertragsrecht
    SpezialSeminar am 25.03.10: Betriebsübernahme
    Informationen für Betriebsnachfolger oder Übernahme-Interessierte

    An fünf Abenden wird so den Teilnehmern tief greifend, regionalspezifisch und praxisorientiert das Unternehmertum näher gebracht. Mehr Informationen über die Seminarreihe entnehmen Sie der Homepage www.hans-lindner-institut.de
    Alle Seminare finden jeweils ab 18:30 Uhr im Landratsamt Kelheim im „Großen Sitzungssaal“ im Schloßweg 3 in 93309 Kelheim statt. „Mit Rat und Tat“ werden alle Referenten und Netzwerkpartner den Teilnehmern auch zwischen den einzelnen Seminaren und Vorträgen zur Seite stehen. Ein Quereinstieg in die kostenfreie Seminarreihe ist jederzeit möglich. Das themenbezogene Programm ermöglicht natürlich auch die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen, um ganz individuelle Wissenslücken zu füllen.


    Von links nach rechts: Landrat Dr. Hubert Faltermeier, Martina Wimmer, Otto Pilz, Wirtschaftsförderstelle, Direktor Dieter Bruch, Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG, Dr. Martin Kammerer, IHK Regensburg, Hr. Häring, Kreisspar- kasse, Andreas Keller, Handwerkskammer, Andreas Ruf, Wirtschaftsjunioren Kelheim, Franz Moser, AOK Kelheim

     

    Die Möglichkeit der Anmeldung zu dieser kostenfreien Seminarreihe erhalten Sie beim Hans Lindner Institut unter der Rufnummer 08723 20-2235 oder per Email: Silvia.Weidinger@Lindner-Group.com .


     
     
     
    Landratsamt Kelheim startet Job-Börse für ArbeitnehmerInnen der Automobilzuliefer-Werke in Elsendorf und Bad Abbach

    (Von links nach rechts: Martina Wimmer, Wirtschaftsförderstelle, Ludwig Wachs,
    1. Bgm. Markt Bad Abbach, Landrat Dr. Hubert Faltermeier, Otto Pilz,
    Wirtschaftsförderstelle, Margit Frenzl-Merkl, Betriebsratsvorsitzende Grupo
    Antolin, Hr. Rasp, stv. BRV Grupo Antolin, Leonhard Kandsperger,
    Betriebsratsvorsitzender Faurecia Bad Abbach)

     

    Zahlreichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus unserem Landkreis droht auf Grund der in Kürze bevorstehenden Schließung der Automobilzuliefer-Werke von Grupo Antolin-Autoform GmbH & Co. KG in Elsendorf und Faurecia Autositze GmbH in Bad Abbach in absehbarer Zeit die Arbeitslosigkeit!
    Abgestimmt mit den Betriebsräten von Autoform und Faurecia hat das Landratsamt Kelheim vergangene Woche eine elektronische Jobbörse für die betroffenen ArbeitnehmerInnen, die auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz in unserer Region sind, eingerichtet.
     

     
      
     
    FerienAkademie des Hans-Lindner-Instituts
    Existenzgründung und Unternehmensnachfolge


    Hochschule Deggendorf 6. bis 11. September 2010
    Hochschule Landshut 20. bis 25. September 2010
    Hochschule Regenburg 20. bis 25. September 2010
    Die FerienAkademie findet in Form von Vorlesungen, Seminaren, Expertengesprächen, Praktikervorträgen und Fallstudien statt. Bei der Gründungssimulation am PC lernen die Teilnehmer die Zusammenhänge der wichtigsten Einflussfaktoren für unternehmerische Entscheidungen spielerisch und ohne Risiko kennen.

    Als Referenten stehen neben Beratern des Hans-Lindner-Instituts namhafte Experten zu den jeweiligen Themenbereichen zur Verfügung.

    Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.grow.org/
     

     
     
     
    kehnexa: Frauen im Landkreis Kelheim vernetzen sich!

    Das vom Gründungsteam um Regionalmanagerin Katharine Zepf und Gabi Schmid, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, initiierte Frauennetzwerk im Landkreis Kelheim „kehnexa“ entwickelt sich seit der Gründungsveranstaltung im November vergangenen Jahres sehr gut weiter. Über 140 Frauen nutzen diese Plattform, um sich aktiv zu vernetzen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam weiterzukommen.
    In der virtuellen Welt hat „kehnexa“ einen eigenen Internetauftritt http://www.kehnexa.net/ und ist auf der Businessplattform XING und auch auf Twitter aktiv. und ist auf der Businessplattform XING und auch auf Twitter aktiv.
    Dennoch geht es bei „kehnexa“ in der Hauptsache auch um die Vernetzung im realen Leben. Möglichkeiten für die persönliche Weiterentwicklung von Kontakten bieten die monatlichen Stammtische in Abensberg und die vierteljährlichen thematischen Netzwerktreffen, die auf den Landkreis verteilt stattfinden.
    Hier die aktuellen Termine:
    Das nächste Netzwerktreffen findet am 27.4.2010, 18.30 Uhr in Bad Gögging beim Hotel Eisvogel statt. Thema des Treffens: „Marketing in eigener Sache“. Durch den Abend wird Bianka Tschanter führen.
    Nächste Stammtischtermine:
    14.04.2010 - 12.05.2010 - 09.06.2010, jeweils um 19 Uhr beim Lauberger (Aunkofener Stubn) in Abensberg
     
     

     

    Wettbewerb für mittelständische Unternehmen;
    Auszeichnung BAYERNS BEST 50
    Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil hat den offiziellen Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb ‚Bayerns Best 50’ gegeben. Ab sofort können sich wieder erfolgreiche Mittelständler aus ganz Bayern für die begehrte Auszeichnung bewerben. Voraussetzung ist, dass im Zeitraum der letzten fünf Jahre die Zahl der Beschäftigten und der Umsatz überdurchschnittlich gewachsen sind. Zeil: „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen wir herausragende unternehmerische Leistungen besonders würdigen. Der Wettbewerb Bayerns Best 50 ist ein wichtiges Signal für den gesamten bayerischen Mittelstand, jetzt die Weichen auf Wachstum zu stellen.“ Gerade den kleinen und mittleren Unternehmen komme bei der Bewältigung der Krise eine Schlüsselrolle zu.
    Der Wettbewerb ‚Bayerns Best 50’ findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Mit dem Preis werden die 50 dynamischsten Wachstumsunternehmen im Freistaat geehrt. Die Auszeichnung hat sich damit als einer der wichtigsten Mittelstandspreise bundesweit etabliert. Herausragendes Engagement für die Ausbildung wird auch in diesem Jahr mit einem Sonderpreis gewürdigt. Interessierte Unternehmen aus ganz Bayern können sich bis zum 31. März 2010 bewerben. Nähere Informationen über die Teilnahmevoraussetzungen sowie der Bewerbungsbogen sind unter www.bb50.de abrufbar.
     

     
       
     
    Netzwerktag für Unternehmen in Niederbayern
    mit Fachausstellung am Freitag, 23. April 2010 in Deggendorf

    Auftaktveranstaltung zum Mittelstandspakt Bayern in Niederbayern für kleine und mittlere Unternehmen, Existenzgründer, Banken und Angehörige der freien Berufe
    Weitere Informationen finden Sie unter: www.niederbayern.de//

    Workshop "Projektmanagement - Grundlagen" am Freitag, 5. März 2010 in Arnstorf

    Selbständige sowie Fach- und Führungskräfte arbeiten verstärkt in fach- und bereichsübergreifenden Projektteams. Nur durch eine klare Definition und Planung der Projektaufgaben sowie einer flexiblen Projektsteuerung kann eine reibungslose und sinnvolle Projektabwicklung gewährleistet werden.
    Mit einem guten Projektmanagement bringen Sie Ihre Projekte kostensensibel und zeitlich kontrolliert zum gewünschten Erfolg.
    Workshop "Projektmanagement - Grundlagen" am Freitag, 5. März 2010, 14 bis 20 Uhr im Schulungszentrum Arnstorf, Aufhausener Str. 3, 94424 Arnstorf.
    Inhalt des Workshops:
    • Grundprinzipien des Projektmanagements
    • Projektinitiierung
    • Auftragsklärung und Zieldefinition
    • Umfeld- und Kosten-/Nutzenanalyse
    • Grundlagen der Kommunikation und Zusammenarbeit im Projekt
    • Projektplanung und -strukturierung
    • Projektstrukturplan und Meilensteinplanung
    • Aufwandsschätzung, Ressourcen- und Kostenplanung
    • Terminplanung und Projektorganisation
    Die Kosten für diesen Workshop betragen 90 EUR zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer.
    Anmeldungen werden bis spätestens 5. März 2010 beim Hans Lindner Institut Regionalförderung AG & Co. KG Bahnhofstraße 29, 94424 Arnstorf, Telefon: 08723 20-3206, email: Martina.Stoemmer@Lindner-Group.com entgegen genommen. Die Teilnehmerzahl an dem Workshop ist beschränkt.

     


      

    kehnexa: Frauen im Landkreis Kelheim vernetzen sich!

    Das neue Frauennetzwerk kehnexa lädt zum zweiten kehnexa Netzwerktreffen „Netzwerken – online und im realen Leben“ in Kelheim ein. Birgit Bauer und Alexandra Graßler zeigen am 28. Januar 2010 ab 18 Uhr im Gasthaus Weißes Lamm in Kelheim Wege auf, wie Frauen mit gezielter Vernetzung ins Geschäft kommen. Bereits am 13. Januar 2010 trifft sich der kehnexa-Stammtisch des neu gegründeten Frauennetzwerks erstmalig in Abensberg.

    Das vom Gründungsteam um Regionalmanagerin Katharine Zepf und Gabi Schmid, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, initiierte Frauennetzwerk im Landkreis Kelheim „kehnexa“ entwickelt sich seit der Gründungsveranstaltung im November vergangenen Jahres sehr gut weiter. Über 140 Frauen nutzen diese Plattform, um sich aktiv zu vernetzen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam weiterzukommen.

    In der virtuellen Welt hat „kehnexa“ einen eigenen Internetauftritt http://www.kehnexa.net/ und ist auf der Businessplattform XING und auch auf Twitter aktiv.

    Dennoch geht es bei „kehnexa“ in der Hauptsache auch um die Vernetzung im realen Leben. Möglichkeiten für die persönliche Weiterentwicklung von Kontakten bieten die monatlichen Stammtische in Abensberg und die vierteljährlichen thematischen Netzwerktreffen, die auf den Landkreis verteilt stattfinden. 
      
    Der Stammtisch trifft sich erstmalig am 13. Januar 2010 ab 19.00 Uhr im Wirtshaus „Aunkofener Stubn – beim Lauberger“, Aunkofener Straße 8, 93326 Abensberg (http://www.aunkofener-stubn.de/). Weitere Stammtischtreffen sind am 10.02.2010 und am 10.03.2010 im selben Lokal geplant.

    Interessierte Frauen, die Lust und Zeit für Vernetzung haben, sind herzlich eingeladen! 
      
    Am 28. Januar 2010 ab 18.00 Uhr „Netzwerken – online und im realen Leben“ im Gasthaus „Weißes Lamm“, Ludwigstr. 12, Kelheim. Auf dem Programm stehen Kurzvorträge, persönliche Erfahrungsberichte, praktische Umsetzung der Netzwerk-Tipps und natürlich Zeit, sich zu vernetzen! Herzliche Einladung ergeht an alle Interessierten, sich bei der Gleichstellungsbeauftragten Gabi Schmid, Telefon 09441/207-305, oder per Mail an gabi.schmid@landkreis-kelheim.de anzumelden. Allgemeine Infos finden sich auf der Internetseite unter http://www.kehnexa.net/.

     


     

     

    E-Commerce-Tag in Regensburg am 10.12.2009
    Praxiswissen für Online-Händler aus erster Hand

    Treffen Sie die E-Commerce-Leitfaden-Experten und erfolgreiche Praktiker!Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen für Online-Händler und Erfolgsgeschichten aus der Praxis –das bieten die E-Commerce-Leitfaden-Partner und das E-Commerce- Kompetenzzentrum Ostbayern am 10. Dezember 2009 in Regensburg. Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil präsentieren namhafte ECommerce- Experten wertvolle Tipps und Tricks zu Themen wie Shop-Systeme, rechtliche Pflichten, Marketing und Vertrieb, Risikomanagement, Zahlungs- und Versandabwicklung oder Forderungsmanagement.
      
    Veranstaltungsort:
    Kulturspeicher Regensburg, Bruderwöhrdstr. 15, 93055 Regensburg
     
    Kontakt und Anmeldung:
    Frau Carolin Wechselberger
    E-Commerce-Tag
    c/o ibi research an der Universität Regensburg
    Regerstraße 4 · 93053 Regensburg
    Tel. (0941) 943-1911 - Fax (0941) 943-1888
    Email: team@ecommerce-tag.de
    Internet: www.ecommerce-tag.de
      
      


     

       
     
    KEH-nexa.net – Das Frauennetzwerk im Landkreis Kelheim Gründungsveranstaltung in Biburg

    Frauen, die wieder in den Beruf einsteigen möchten, die Selbständigkeit anstreben oder ein eigenes Geschäft (vielleicht in Teilzeit) aufbauen, bilden im Landkreis Kelheim ein großes wirtschaftliches Potential.

    KEH-nexa.net, das Frauennetzwerk im Landkreis Kelheim, will diese Frauen miteinander in Kontakt bringen und sie mit Tipps und Infos rund um die Berufs- und Geschäftswelt unterstützen.  

    Die Initiatorinnen des Frauennetzwerkes KEH-nexa, die Gleichstellungsbeauftragte und die Regionalmanagerin des Landkreises Kelheim Gabi Schmid und Katharine Zepf laden zur

    Gründungsveranstaltung „KEH-nexa“ am 13. November 2009, 14.00 Uhr, in der Kunstpension in Biburg: Kloster Biburg, Eberhardplatz 1, 93354 Biburg,

    herzlich ein. Auf dem Programm stehen Praxisbeispiele, eine Expertinnenrunde für Fragen zur Geschäftsgründung und viel Zeit, sich zu vernetzen.

    Interessierte Frauen können sich bei Gabi Schmid, Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Kelheim, Telefon 09441/207-305, gabi.schmid@landkreis-kelheim.de anmelden.

    Nähere Infos in Kürze auf www.keh-nexa.net

     


     

    Businessplan-Wettbewerb NordbayernEinreichung von Businessplänen bis 19.01.2010

    Wer jetzt kurz davor steht, seine Geschäftsidee in die Tat umzusetzen oder den Schritt ins Unternehmertum bereits gewagt hat, kann dabei auf die Unterstützung des netzwerk nordbayern setzen, das Ihnen helfen will, mit Ihrem Vorhaben weiter an Fahrt aufzunehmen und durchzustarten. Am 19. Januar 2010 erreicht der diesjährige Businessplan-Wettbewerb Nordbayern mit der Abgabe der Businesspläne zur Phase 1 den ersten Meilenstein. Eine ideale Gelegenheit für Sie, Ihren Businessplan von einer fachkundigen Jury prüfen zu lassen. Profitieren Sie von einer unabhängigen Beurteilung Ihrer neuen Geschäftsidee oder verfeinern Sie Ihr bestehendes Geschäftskonzept dank dem Feedback unserer Juroren.

    Lassen Sie sich durch unser individuelles Coachingangebot begleiten, erschließen Sie sich Finanzierungsmöglichkeiten und knüpfen Sie auf unseren Veranstaltungen wertvolle Kontakte. Den besten Geschäftsideen winken zudem - über die drei Phasen des Wettbewerbs verteilt –über 40.000 € Preisgeld. Weitere Informationen zum Wettbewerb und Anmeldemöglichkeit erhalten Sie unter: http://www.netzwerk-nordbayern.de/businessplan/businessplan-wettbewerb-nordbayern.html.

    Das netzwerk nordbayern würde sich sehr freuen, Sie im Rahmen des Businessplan- Wettbewerbs Nordbayern 2010 beim Wachstum Ihres Unternehmens zu unterstützen und steht Ihnen gerne auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

    Kontakt
    Herr Alexander Becker
    Projektleitung Businessplan-Wettbewerb Nordbayern (BPWN)
    Tel. (0911) 59724-8048
    Email: becker@netzwerk-nordbayern.de

      


       
      

    Seminar für Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche

    Familienfreundlichkeit – ein nutzbringender Aspekt der Personalentwicklung

    Praxisseminar „Familienfreundlichkeit – ein nutzbringender Aspekt der Personalentwicklung“
    Das Landratsamt Kelheim veranstaltet in Zusammenarbeit mit der IHK Regensburg ein Praxisseminar für Unternehmer, Führungskräfte und Personalverantwortliche zum Thema „Familienfreundlichkeit – ein nutzbringender Aspekt der Personalentwicklung“
    am Donnerstag, 22 Oktober 2009 von 14 – ca. 17 Uhr im Landratsamt Kelheim, Schloßweg 3, kleiner Sitzungssaal
    Referentin: Frau Astrid Travi, Personalberatung, Training, Coaching
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.
    Anmeldungen richten Sie bitte an Herrn Winfried Mellar,
    Tel. 0941/5694-260, email: mellar@regensburg.ihk.de
      

     

     

    Flyer zum Informationstag für Existenzgründer und Jungunternehmer am 09. Mai 2009 in Kelheim

    Hier als pdf-Download erhältlich

     


       
    Berufsbegleitende praxisorientierte Weiterbildung mit der Möglichkeit zum Abschluss "Zertifizierter Betriebswirt (UAK)" der Unternehmer Akademie Schloss Mariakirchen

    Die Unternehmer Akademie Schloss Mariakirchen der Hochschule Deggendorf bietet eine Berufs begleitende praxisorientierte Weiterbildung mit der Möglichkeit zum Abschluss „Zertifizierter Betriebswirt (UAK)“ an. Die Weiterbildung richtet sich vor allem an

    • Gründer, Selbständige, Jungunternehmer und Unternehmensnachfolger
    • Ingenieure, Kostenstellenverantwortliche sowie Projektleiter und
    • Fach- und Führungskräfte, Geschäftsführer sowie leitende Mitarbeiter und
    • Interessierte, die ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse aktualisieren möchten.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.unternehmer-mba.de oder www.unternehmerakademie.de.


     
    Landkreis Kelheim stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts

    Gemeinsan mit dem IHK-Gremium Kelheim der IHK Regensburg und anderen regionalen Akteuren arbeitet das Regionalmanagment an der Stärkung der Wettbwerbsfähigkeit der Betriebe. Veranstaltungen in Abensberg, Mainburg und Kelheim bieten vertiefte Information und konkrete Lösungsansätze um die betriebliche Wirtschaftlichkeit zu verbessern.
      
    Die beste Form des Krisenmanagements besteht darin, im eigenen Wirkungsfeld gezielt Verbesserungsmöglichkeiten auszuloten, Maßnahmen zu definieren und diese dann konkret umzusetzen. So sieht das auch der Vorsitzende des IHK-Gremiums Kelheim Wolfgang Engelhardt. Deswegen unterstützt er aus Überzeugung die Projekte des Regionalmanagements, die daraufhin ausgerichtet sind, den Unternehmen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. „Die erste Veranstaltung in Offenstetten bei Abensberg zum Thema „Klimaschutz mit Gewinn!“ war nicht nur gut besucht, sondern auch vom Ergebnis her ein Erfolg. Ca. ein Drittel der Teilnehmer steht weiterhin mit dem Regionalmanagement im Kontakt bezüglich konkreter, praxisnaher Maßnahmen für die Betriebe“, so Regionalmanagerin Katharine Zepf.
      
    Die nächste Veranstaltung zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ist der halbtägige Unternehmerfachkongress „Familienfreundlichkeit rechnet sich – Erfahrungen teilen, Ideen gewinnen!“, der am 27. März 2009 in Mainburg angeboten wird. Landrat Dr. Hubert Faltermeier lädt gemeinsam mit dem Vorsitzenden des IHK-Gremiums Kelheim dazu ein, weil er überzeugt ist, dass der ganze Landkreis von der Familienfreundlichkeit von Unternehmen profitiert. „Seiner Vorbildfunktion bewusst hat sich das Landratsamt bereits 2005 zum ersten Mal dem Audit berufundfamilie unterziehen lassen“, so der Landrat. „In schwierigen Zeiten sind Themen der Mitarbeiterbindung und Fachkräftegewinnung für Unternehmen wichtig, um für die Zukunft gerüstet zu sein“, betont auch Wolfgang Engelhardt, Vorsitzender des IHK-Gremiums Kelheim. „Maßnahmen zur Steigerung der Familienfreundlichkeit sind unverzichtbar für die Steigerung der Attraktivität eines Arbeitgebers, sei es für bestehende oder für zukünftige Mitarbeiter.“ Interessierte können sich gerne heute schon bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Kelheim für den Unternehmerfachkongress anmelden (Gabi Schmid, Tel.: 09441 / 207-305, E-Mail: gabi.schmid@landkreis-kelheim.de). 
      
    Die Wettbewerbsfähigkeit eines Wirtschaftsstandorts wird jedoch nicht nur durch bestehende Betriebe gesichert. Auch und gerade Neugründungen sind für die Zukunftsfähigkeit einer Region sehr wesentlich. Zusammen mit der IHK Regensburg und der HWK Niederbayern/Oberpfalz hat das Landratsamt im Februar offiziell den Startschuss für die "Gründer-Agentur Kelheim" gegeben (www.gruenderagentur-kelheim.de). Am 9. Mai 2009 folgt nun auf Anregung der Wirtschaftsjunioren Kelheim hin das Angebot eines Existenzgründertages in Kelheim. An diesem Samstagvormittag bieten hochqualifizierte Referenten geballte Informationen um Interessierten den Weg in die Selbständigkeit zu bahnen. Auch Zeit für das persönliche Gespräch ist eingeplant. Für Rückfragen steht das Regionalmanagement gerne jederzeit zur Verfügung (Katharine Zepf, Tel.: 09441 / 207-392, E-Mail: katharine.zepf@landkreis-kelheim.de )
     


      
    Der Landkreis führte im Herbst 2007 erstmals eine 5-teilige, kostenfreie Seminarreihe "Unternehmerschule im Landkreis Kelheim" in Zusammenarbeit mit dem Hans-Lindner-Institut durch. Diese Veranstaltung richtete sich an Existenzgründer, junge Unternehmer oder Betriebsnachfolger und hatte zum Ziel, beide Gruppen umfassend über Existenzgründung oder Betriebsnachfolge zu informieren. In dem Flyer finden Sie genauere Informationen.