Suche

 


Betriebsbesuch bei der Firma DAN-WOOD Altbayern GmbH in Elsendorf am  Dienstag, den 06.02.2018
 
Landrat Martin Neumeyer besuchte Anfang Februar gemeinsam mit Bürgermeister Markus Huber, Vertretern der Wirtschaftsförderung und ortsansässigen Kreisräten Matthäus Faltermeier und Karsten Wettberg die Firma DAN-WOOD Altbayern GmbH in Elsendorf. 
 
Familie Giglberger, die auf eine über 35-jährige Erfahrung in der Fertighausbranche zurückblicken kann, leitet seit 2002 den Generalvertrieb von „DAN-WOOD House“ in Elsendorf. Der Sohn des Hauses, Tobias Giglberger, seit 2014 Geschäftsführer, meinte schmunzelnd bei der Begrüßung der Gäste: „Er sei sozusagen in die Fertighausbranche  hineingeboren. Seit seiner Kindheit ist er mit dem Thema Fertighaus vertraut.“ Die Energie-Effizienzhäuser in Holztafelbauweise werden in Polen in hochmodernen Werken gefertigt und in Deutschland verkauft, montiert und ausgebaut. Regionale Firmen vor Ort sind von dem 11-köpfigen Beraterteam von der Planung bis zur Bauausführung und schlüsselfertigen Hausübergabe miteingebunden. Von der Planung bis zum Bau des Hauses ist mit einem Zeitraum von knapp 9 Monaten zu kalkulieren  -  das Fertighaus selbst wird an einem Tag aufgestellt und innerhalb 4-6 Wochen einzugsfertig ausgebaut, informierte der engagierte Geschäftsführer.
  
Bei einem Rundgang durch das zweigeschossige Musterhaus berichtete Giglberger über die vielfältigen Ausstattungs- und Gestaltungsmöglichkeiten, über die sich Bauinteressenten in Elsendorf zudem in einem eigenen Bemusterungshaus überzeugen können. Dass das Thema Fertighaus „Trend ist“, zeigt sich deutlich an den gestiegenen Umsatz- und Verkaufszahlen in den vergangenen Jahren, so Tobias Giglberger stolz in seiner Firmenpräsentation. Diese würden aber höchstwahrscheinlich noch besser ausfallen, wenn mehr Baugrundstücke sowohl im Landkreis Kelheim als auch im ganzen Vertriebsgebiet Altbayern verfügbar wären.  
 
Ebenso werde besonderer Wert auf  ein „mitarbeiterfreundliches  Miteinander“  in der Firma geachtet. Gemeinsame Betriebsausflüge, kostenlose Getränke für die Angestellten, wertschätzende Kommunikation sind das A und O für motivierte MitarbeiterInnen und eine gute Außendarstellung.
 
Landrat Martin Neumeyer zeigte sich hoch erfreut, familiengeführte Betriebe, wie die „Giglberger’s“ im südlichen Landkreis beheimatet zu haben, die mit Herz, Engagement und innovativen Ideen die Firmenlandschaft in Elsendorf und somit auch im Landkreis Kelheim bereichern.
  
 Betriebsbesuch Fa. Dan-WOOD                    Wirtschaft - Betriebsbesuch DANWOOD

   
Foto links (von links):
Landrat Martin Neumeyer mit Geschäftsführer Tobias Giglberger, Anna Maria Giglberger, Matthäus Faltermeier, Kreisrat
 
Foto rechts (von links):
Mitarbeiterin der Firma Dan-WOOD, Geschäftsführer Tobias Giglberger, Matthäus Faltermeier, Kreisrat, Christian Rieger, Wirtschaftsförderung Landratsamt Kelheim, Karsten Wettberg, Kreisrat

 
  
  
 


 

 

Praxixworkshop Datenschutzgrundverordnung - in 6 Schritten zur sicheren Datenverarbeitung
 
Unter dem Motto "Nur wer alle Regeln kennt, kann sie auch einhalten" findet am Donnerstag, 1. März 2018, 18:30 Uhr - 20.30 Uhr ein Workshop im Landratsamt Kelheim , Donaupark 12, statt.
 
Hier Infoflyer zum Downloaden



 

   

Mobil gewinnt!
 
Seit Mai 2017 vermitteln ACE und B.A.U.M. im Auftrag der Bundesregierung kostenfreie, kompakte und qualitativ hochwertige Mobilitäts-Erstberatungen, die Sie dabei unterstützen Ihre Mitarbeitermobilität, den Fuhrpark und Dienstreisen klimafreundlicher zu gestalten. Die Anzahl war zunächst auf 150 begrenzt. Bereits im Sommer 2017 zeigte sich, dass das neue Angebot auf enormes Interesse stieß. Nun wird eine zweite Staffel aufgelegt.
Ab sofort können sich Betriebe und kommunale Verwaltungen um kostenfreie Erstberatungen bewerben. Möglich macht dies eine finanzielle Förderung durch die Bundesministerien für Umwelt (BMUB) und Verkehr (BMVI). 
 
Weitere Informationen erhalten Sie im Dokument im Anhang sowie unter https://mobil-gewinnt.de/
bzw. https://mobil-gewinnt.de/mobilitaetsberatung/beratung-anfragen.
Die Bewerbung kann über die Adresse Erstberatung@mobil-gewinnt.de eingereicht werden.
Die Bewerbung ist einfach und schnell durchzuführen.

  
  

Förderaktion 7 „Coaching, Beratung und Qualifizierung für Frauen“
zur Einreichung von Projektvorschlägen läuft vom 24.01.2018 bis zum 28.02.2018

 

Mit der Aktion 7 wird im Rahmen des Operationellen ESF-Programms 2014-2020 - „Perspektiven in Bayern – Perspektiven in Europa“ die Förderung der Gleichstellung im Arbeitsleben umgesetzt. Unterstützt werden daher Projekte, die maßgeblich dazu beitragen, die Beschäftigungsquote von Frauen zu erhöhen sowie der geschlechtsspezifischen Segregation des Arbeitsmarktes, der Nichterwerbstätigkeit von Frauen und der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen entgegenzuwirken. Ziel ist es insbesondere, die Erwerbssituation der Teilnehmenden zu verbessern. Zu diesem Zweck werden die Leistungen von Servicestellen als Anlaufstellen gefördert.
 
Die ESF-Förderung wird als Zuwendung mit Anteilfinanzierung gewährt (in der Regel bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten). Bei Bedarf und Vorhandensein können auf Antrag Landesmittel im Wege der Fehlbedarfsfinanzierung gewährt werden.
 
Mehr Informationen finden Sie unter http://www.esf.bayern.de/aktuelles/index.php
   
 
    
   
Kontaktpflege zu Betrieben ist eine wichtige Aufgabe der Wirtschaftsförderung
Landrat Neumeyer und Bürgermeister Reimer besuchen die Kirson GmbH

 

 

In Begleitung von Bürgermeister Thomas Reimer eröffnete Landrat Martin Neumeyer am 9. Januar 2018 den diesjährigen Reigen seiner Gespräche mit Vertretern von Landkreisunternehmen. Nach einer Vorstellung der Kirson GmbH und einem Rückblick auf das äußerst erfolgreiche Geschäftsjahr 2017 fand Geschäftsführer Göhl lobende Worte für die Zusammenarbeit mit den Stadt- und Landkreisbehörden. Benötigte Genehmigungen seien in der Vergangenheit immer konstruktiv geprüft und schnell erteilt worden. Auch ansonsten gäbe es keinen Anlass zur Klage über mangelnde Unterstützung durch die öffentlichen Einrichtungen.
 
Beim anschließenden Betriebsrundgang bat Göhl sowohl den Landrat wie auch den Bürgermeister sich körperlich zu ertüchtigen. Um ein besseres Verständnis von der beschwerlichen Arbeit der Maschinen- und Anlagenführer zu vermitteln, hoben die beiden Politiker einige Garnspulen, die zwischen 15 und 18 Kilogramm wiegen können, in ein Vorratsgatter aus dem die Maschinen der Kirson GmbH dann die Längsfäden abziehen. Die Kirson-Maschinen- und Anlagenführer müssen pro Arbeitstag zwischen 60 und 120 dieser Spulen heben und mit Feingefühl in eine Halterung einpassen.
 
Mit Stolz zeigte Geschäftsführer Jörg Göhl an einer der jüngst gebauten Maschinen ein Spulengatter, bei dem die vollen Spulen nicht mehr in die Hand genommen müssen. Den Maschinen- und Anlagenführern an dieser Maschine bleibt zukünftig das Heben von 50 Prozent der schweren Garnspulen erspart. Das völlig neue Gatter, das Kirson 2017 zum Patent anmeldete, basiert auf der Idee eines Mitarbeiters aus der KVP-Abteilung, wobei KVP für Kontinuierlicher Verbesserungsprozess steht. Göhl ist besonders stolz darauf, dass die gefundene Lösung weder Roboter noch die zurzeit in aller Munde befindlichen Cobots (also Roboter, die gemeinsam mit Menschen eine Arbeit erledigen) benötigt. 

Bei Kirson werde sehr viel Wert darauf gelegt, dass die angestrebten Verbesserungslösungen einfach und wirksam seien. Göhl unterstrich, dass eine Innovation noch keine Leistung an sich darstelle. Nichts gehe über verlässliche Wirksamkeit, was die beiden Besucher angesichts des neuen, ergonomischen Gatters sehr gut nachvollziehen konnten.

An einigen anderen Stellen wurden den Besuchern Maschinen- und Prozessverbesserungen gezeigt, die nicht in einer Entwicklungsabteilung ausgetüftelt wurden, sondern direkt von den betroffenen Mitarbeitern oder Spezialisten aus dem Verbesserungsteam entwickelt worden waren. Von den knapp 120 Mitarbeitern des Unternehmens meinte Göhl, dass jeder bei Kirson die Gelegenheit erhalte, ein Erfinder zu sein. Ein sehr großer Teil der Mitarbeiter nutze die vom Unternehmen diesbezüglich eingeräumten Möglichkeiten.
 

Wirtschaft - Betriebsbesuch KirsonWirtschaft - Betriebsbesuch Kirson Landrat
 

 

 

 

 

   
  
     
 

     
  

  
 

Foto links:
Jörg Göhl, Geschäftsführer der Fa. Kirson GmbH, Christian Rieger, Julia Schönhärl, Martina Wimmer, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Landratsamt Kelheim, Landrat Martin Neumeyer
  

Foto rechts:
Landrat Martin Neumeyer und Bürgermeister Thomas Reimer
  
 


 

 

Regionalmanagement - Logo Energieagentur Regensburg

 
 
Informationsveranstaltung am Dienstag, 23.01.2018, um 19.00 Uhr im Landratsamt Kelheim, Donaupark 12 oder alternativ am Donnerstag, 25.01.2018, um 19.00 Uhr in Mainburg (Hotel Gasthof Seidlbräu, Liebfrauenstr. 3, 84048 Mainburg).
 
Thema: » Bereit für die Zukunft? Energie und Klimaschutz als Chance und Herausforderung für die Wirtschaft« 
 
Informationsveranstaltung für Unternehmen aus dem Landkreis Kelheim mit Landrat Neumeyer und Impulsvortrag, sowie Beträge von Energiecluster-Unternehmen.
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.
 
Weiter Informationen finden Sie unter www.energieagentur-regensburg.de 
 
Anmeldung: Tel. 09441/297-7345 oder per Email kontakt@energieagentur-regensburg.de

       
 


 

 

Infos zur Neuauflage des Flyers Bürgerinformation
 „Landkreis der Möglichkeiten“
 


 
Das Faltblatt „Landkreis der Möglichkeiten“ - eine Informationsbroschüre für die Bürger des Landkreises, die wichtige Adressen von Behörden sowie Daten und Fakten von wichtigen Einrichtungen im Landkreis Kelheim enthält, ist da! 
 
Die Stabsstelle Kreisentwicklung-Wirtschaftsförderung hat die Broschüre neu aufgelegt. Die nunmehr 11. Auflage beinhaltet neben den neuesten Zahlen und Adressen auch Internet- bzw. Emailadressen. Auf Grund der umfassenderen Informationen und einer leserfreundlicheren Darstellung wurde der Umfang der Broschüre von 16 auf 28 Seiten erweitert, um dem Anspruch einer ganzheitlichen Bürgerinformation gerecht zu werden.
 
Das Faltblatt enthält u.a. folgende Informationen:

  • Angabe von Behörden, Einrichtungen, Institutionen im Landkreis mit Adressen sowie Telefon- und Fax-Nummern und den Internet- bzw. Emailadressen.
  •  Geographische Darstellung des Landkreises Kelheim
  •  Informationen zu Wirtschaft / Land- und Forstwirtschaft / Landschaft und Tourismus
  •  Erweiterung der Informationen über die Bereiche Gesundheit / Soziales / Schulwesen / Erwachsenenbildung
  •  Verkehrsverbindungen/ÖPNV
  •  Daten zu den 24 Kommunen des Landkreises mit Benennung der Ersten Bürgermeister
  •  Verzeichnis verschiedener Behörden und Einrichtungen (z.B. Notare, Polizeidienststellen, Agentur für Arbeit usw.)
  •  NEU: Energieberatung für Bürger

 
Die neue Ausgabe  wird mit 8.000 Stück aufgelegt.
 
Das Landratsamt wird sämtlichen Gemeinden sowie verschiedenen Behörden, Betrieben und Einrichtungen im Landkreis eine ausreichende Anzahl an Exemplaren zur Verfügung stellen, um eine weiträumige Verteilung zu ermöglichen. Im Landratsamt ist das Faltblatt kostenlos an der Pforte erhältlich.
 
Das Faltblatt ist als PDF-Download-Datei auch HIER zu finden.
 

Wirtschaft - Vorstellung neuer Flyer 'Der Landkreis Kelheim informiert' 2017

 

 


  

 

Gemeinsames Unternehmerfrühstück vhs Weiterbildungsakademie Kelheim e.V. – Stabsstelle Kreisentwicklung Wirtschaftsförderung – Regionalmanagement, Landratsamt Kelheim
 

Die vhs-Weiterbildungsakademie Kelheim e.V. lud kürzlich mit der Stabsstelle Kreisentwicklung Wirtschaftsförderung – Regionalmanagement  des Landkreises Kelheim zum gemeinsamen Unternehmerfrühstück ein. Frau Barbara Engl, Geschäftsführerin der vhs und Herr Christian Rieger, Wirtschaftsförderer, begrüßten die rund 15 anwesenden UnternehmerInnen.
 
Der kompetente Referent Jörg Wiedemann (Trainer und GWÖ-Berater der Terra-Institut GmbH) brachte den TeilnehmerInnen das zukunftsträchtige Thema Ethik UND Wirtschaft in einem kurzweiligen Vortrag näher. Das derzeitige Wirtschaftshandeln zeichnet sich vorwiegend durch Gewinnstreben und Wachstumszwang aus. Ist das auf Dauer gut? Wie kann ein Unternehmen wirtschaftlichen Erfolg mit ethischen Werten verbinden? Die gegenwärtigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Krisen fordern zum Umdenken auf. Welche Vorteile die Gemeinwohlökonomie den UnternehmerInnen bieten kann, belegen  Studien im Hinblick auf motiviertere Mitarbeiter und transparente Unternehmensprozesse. Dies wurde anschließend bei einem gemeinsamen Frühstück intensiv von den TeilnehmerInnen diskutiert und erörtert. 
 
  

Wirtschaft - Bild Unternehmerfrühstück 2017

  
Foto von rechts nach links:
Barbara Engl, vhs weiterbildungsakademie e.V., Christian Rieger, Martina Wimmer, Wirtschaftsförderung Landratsamt Kelheim, Jörg Wiedemann, Terra-Institut GmbH, Julia Schönhärl, Regionalmanagement, Landratsamt Kelheim

  
 
   
  
Gesunde Mitarbeiter sind das wichtigste Gut
Abschlussseminar über Betriebliches Gesundheitsmanagement im Landratsamt

  
Die Zahlen sind gewaltig: Kranke Mitarbeiter kosten die deutsche Volkswirtschaft jährlich rund 225 Milliarden Euro – das ist fast ein Zehntel der gesamten Wirtschaftskraft. Betriebliches Gesundheitsmanagement trägt nicht nur dazu bei, die Kosten für ausgefallene Mitarbeiter zu reduzieren. Es fördert auch den Zusammenhalt der Kollegen und ist ein entscheidendes Auswahlkriterium bei der Arbeitgeberwahl dringend benötigter Fachkräfte. Im Landkreis Kelheim sollen Unternehmen erfolgreich wirtschaften und Berufstätige sich erfolgreich entfalten können. Weil das nur möglich ist, wenn die Mitarbeiter psychisch und körperlich gesund sind, hat das Regionalmanagement Kelheim in Kooperation mit der Hans Lindner Regionalförderung die Seminarreihe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ initiiert. Gefördert wurde das Angebot vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. Am letzten Veranstaltungstag Ende Oktober, zogen die Teilnehmer und Veranstalter eine positive Bilanz. 
  
In den fünf Seminaren erfuhren die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sie eine Gesundheitsanalyse in den jeweiligen Betrieben durchführen, welche Fähigkeiten Führungskräfte sich aneignen müssen, wie Arbeitsplätze gestaltet und Arbeitszeiten arbeitnehmerfreundlich organisiert werden sollten, welche Rolle Bewegung und Fitness spielen und mit welchen Methoden und Werkzeugen Gesundheitsmanagement im Geschäftsablauf implementiert werden kann. Gemeinsam haben die Führungskräfte daran gearbeitet, ihre jeweiligen Unternehmen zu noch attraktiveren Arbeitgebern zu machen und so den langfristigen Erfolg zu sichern.
   
Von November 2016 bis Oktober 2017 fanden die Kurse in regelmäßigen Intervallen statt, organisiert von der Hans Lindner Regionalförderung, die im Landkreis bereits bekannt ist durch die „Unternehmerschule“. 
  
Landrat Martin Neumeyer wertschätzte die Teilnahme der Führungskräfte und motivierte sie: "Gesundheit und Wohlbefinden" bilden die Grundlage für die Leistungsfähigkeit des Menschen und ich danke Ihnen für Ihr Engagement in Ihren Betrieben Gesundheitsmanagement durchzuführen und so zur Fachkräftesicherung beizutragen. Als Referent hatten die Veranstalter Prof. Dr. phil. Stephan Gronwald von der Fakultät für angewandte Gesundheitswissenschaften der Technischen Hochschule Deggendorf gewonnen. Der Experte forscht und lehrt auf dem Gebiet des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und ist unter anderem Mitglied im renommierten Expertenbeirat „Corporate Health Award“. 
  
Er gratulierte, dass im Regionalmanagement des Landkreises die fortschrittliche Entscheidung gefällt worden war, das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement anzugehen und betonte: „Die Firmen im Landkreis Kelheim können sich glücklich schätzen, dass ihnen diese Fortbildungsreihe angeboten wird.“ Weitere Veranstaltungen zum Thema sind bereits in Planung.
 

Abschlussveranstaltung mit Landrat am 07.11.2017